„Qube“

copyright KiWi Verlag

Rezension 068

“Qube“ von Tom Hillenbrand

Worum geht es?

“London, 2091.

Investigativjournalist Calvary Doyle wird auf offener Straße niedergeschossen. Zuvor hatte der Reporter zum Thema Künstliche Intelligenz recherchiert. Die auf KI-Gefahrenabwehr spezialisierte UNO-Agentin Fran Bittner beginnt in dem Fall zu ermitteln.
Der Journalist besaß anscheinend neue, beunruhigende Informationen über den berüchtigten Turing-Zwischenfall, bei dem die Menschheit die Kontrolle über eine KI verlor. Die KI befand sich seinerzeit in einem Quantencomputer, einem sogenannten Qube. Gibt es womöglich noch einen solchen Würfel, mit einer weiteren digitalen Superintelligenz darin? Und kann Fran Bittner den zweiten Qube finden, bevor jemand auf die Idee kommt, ihn zu aktivieren?”

( Quelle KiWi Verlag)

Meine Meinung:

“Qube” von Tom Hillenbrand wurde mir im Zuge einer KiWi-Blogger-Leseaktion zugeschickt! Darüber habe ich mich sehr gefreut, herzlichen Dank! Zusammen mit meiner Bloggerkollegin Ina starteten wir in Zuge dessen unser erstes Buddyread!

Da wir uns selbst ca. eine Woche Zeit zum Lesen gegeben haben, teilten wir “Qube” schon im Vorfeld in Abschnitte ein. Super Plan! An der Umsetzung haperte es dann aber doch, zu mal in Köln gerade Karneval war! Da ich aber gewillt war, mit Ina Schritt zu halten, gelang auch mir ein einigermaßen gutes Finish!

Jetzt aber zum Wesentlichen:

Grob über das Buch geschaut lässt sich sagen, dass sich die erste Hälfte, trotz interessanter Sachverhalte, etwas zieht! Das liegt aber vor allen Dingen daran, dass Hillenbrand sehr viele Fachbegriffe verwendet, die mir bis dato nicht unbedingt geläufig waren. Zum Glück gibt es am Ende des Buches ein Glossar, welches diese Begriffe erklärt! Daher kam ich mit dem lesen zwar gut, aber nur langsam voran! Die zweite Hälfte des Buches war dann schon besser, man war in der Materie drin und auch vom Inhalt kann man sagen, dass es spannender wurde und das Tempo anzog! Die erste Hälfte war quasi zum Kennenlernen, in der zweiten ging es ans Eingemachte!

Was gibt es zu den Charakteren zu sagen? Nun ja, ehrlich gesagt nicht viel! Sie bleiben eher oberflächlich, man erfährt nur wenig, was aber auch gewollt sein kann. Die Geschichte spielt ja in der Zukunft, ein Teil der Menschheit ist in der Lage, seinen Körper (Gefäß) zu tauschen, alles ist digitalisiert und eigentlich so anonym wie noch nie! Daher kann ich auch nicht sagen, ob mir der eine oder andere Protagonist sympathisch ist oder nicht, es bleibt alles eher neutral!

Mit einer Ausnahme:

Die KI, um die es geht, zeigt sich später im Buch in Form einer Repräsentation (körperliche Erscheinung) und kommt mir menschlicher vor als jeder andere in diesem Buch Verewigte! Ja, man kann sagen, dass mir diese KI durchaus sympathisch ist. Seltsamerweise stelle ich sie mir ein wenig wie Präsident Snow aus “Die Tribute von Panem” vor! Weiß der Geier warum, aber auch dieser hatte ja durchaus sympathische Züge, wenngleich er völlig irre war! 😁

Ich möchte keineswegs spoilern, das wäre auch nicht im Sinne des Verlags, aber das Ende der Geschichte ist durchaus überraschend, aber auch interessant! Wie überhaupt das Buch in vielen Teilen erschreckend realistisch ist! Wie weit würde man gehen, um eine derart künstliche Intelligenz zu erschaffen? Ist es menschlich überhaupt vertretbar, sich ein solches “Wesen” zu schaffen? Ist es moralisch vertretbar?

Wird der Mensch die KI beherrschen oder eher die KI den Menschen? Das ist letztendlich die Frage, so finde ich, um die es sich dreht! Wie weit geht die Menschheit?…

Zukunft ist jetzt, machen wir uns nichts vor! Wenn ich meinem jüngsten Bruder (26) sage, dass wir vor 30 Jahren noch keine Mobiltelefone hatten, gerade von der Floppy-Disc auf Diskette gewechselt sind und Computer so leistungsfähig waren wie ein Hatchimal, kann der es kaum glauben! Auch wir konnten uns damals nicht vorstellen, was heute ist!

Der nächste Schritt kommt…

Mir hat “Qube” recht gut gefallen: die Geschichte mag nicht immer plausibel erscheinen ( es gibt Abschnitte, die verstehe ich bis heute nicht ) und ein typischer Thriller ist sie auch nicht, eher mehr Science Fiction. Aber ich liebe solche Zukunftsszenarien und alles, was mit künstlicher Intelligenz und Digitalisierung zu tun hat! Von daher gebe ich diesem Buch

4 !!!

Über den Autor:

Tom Hillenbrand studierte Europapolitik, volontierte an der Holtzbrinck-Journalistenschule und war Redakteur bei SPIEGEL ONLINE. Seine Sachbücher und Romane – darunter die kulinarischen Krimis mit dem Luxemburger Koch Xavier Kieffer als Ermittler – haben sich bereits hunderttausende Male verkauft, sind in mehrere Sprachen übersetzt, wurden vielfach ausgezeichnet und stehen regelmäßig auf der SPIEGEL-Bestsellerliste.”

( Quelle KiWi Verlag )

“Qube” von Tom Hillenbrand

ein Thriller erschienen bei Kiepenheuer & Witsch

ISBN: 978-3462054408

560 Seiten

Taschenbuch

auch als ebook erhältlich

www.kiwi-verlag.de

“Qube” wurde mir vom KiWi Verlag als Rezensionsexemplar im Zuge einer Blogger-Leseaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies hatte jedoch keinen Einfluss auf meine Meinung und Bewertung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.