„Klunga und die Ghule von Köln“

copyright Adam Hülseweh/Ina Elbracht/Alexander Schmalz

Rezension 036

 

„Klunga und die Ghule von Köln“ von Adam Hülseweh

zum Inhalt:

Klunga, dem ältesten Ghul Kölns, ist sehr daran gelegen, seine Stadt vor den seit der Römerzeit bis in die 50er Jahre hinein waltenden Vampire zu schützen. Hin und wieder verirrt sich jedoch einer in die Stadt, aber Klunga sorgt mit seinen Gefolgsleuten für Ordnung, so dass alle Bewohner Kölns unbescholten und vor allem nichtsahnend in Ruhe ihr Leben leben können!

Aber manchmal ist das gar nicht so einfach, sich dem „lebenden“ Volk nicht zu erkennen zu geben. Besonders jetzt, wo es im Untergrund wieder unruhig wird! Und so eröffnet sich neben der Geschichte Klungas, beginnend mit seiner Ghul-Werdung, noch die Geschichte Julias. Eine von ihrem Ex-Verlobten vor dem Standesamt stehen gelassene junge Frau, die sich nach Liebe sehnt und die sich plötzlich mittendrin im Kampf der Ghule und Vampire um Köln befindet…

Fazit:

„Klunga und die Ghule von Köln“ ist ein phänomenaler Urban Fantasy Roman mit viel Witz und Humor, gespickt mit Kölschem Kulturgut und ebensolcher Heiterkeit!

Der Roman um die Untoten Kölns baut an sich chronologisch auf, hin und wieder jedoch mit Rückblenden. Aber alles in einem Maße, dass man nie die „Orientierung“ verliert. Man erhält trotz des phantastischen Themas um Ghule, Vampire und Troglodyten einen schönen Einblick in die Geschichte der Römerzeit bis in die Neuzeit! Dem Autor* gelingt hier eine ausgesprochen gelungene Verknüpfung von Tatsachen und ausgedachten Elementen, so dass man ihm alles abnimmt wie er es geschrieben hat! Selbst ich bin mittlerweile an einem Punk angelangt, wo ich mir nicht mehr sicher bin, ob das alles WIRKLICH nur erfunden ist?! ( Zwinker, Zwinker)

Wie dem auch sei, ich als echt kölsch Mädsche finde dieses Buch einfach nur herrlich!! Es werden Orte beschrieben, die mir natürlich wohlbekannt sind und auch die Kölsche  Sproch/Sprache kommt nicht zu kurz! Über jeden kölschen Satz habe ich mich wie jeck gefreut!!

Den Ausgang des Romans finde ich fast schon ein wenig zu kitschig, aber hey, wir haben es hier mit einem echt kölschen Örben-Fäntäsie-Verzällcher zu tun, da ist etwas Kitsch durchaus erlaubt!

Erwähnen möchte ich auch, dass der Roman mit eindrucksvollen schwarz-wießen Illustrationen von Daniel Bechthold, Jahrgang 1987, durchzogen ist! Eine ist jedoch leicht farbig unterlegt…Witziger Bonus des Buches ist das Kellerassel-Daumenkino!!

Also, wen ich jetzt neugierig gemacht habe wer Lust auf eine durchaus humorvolle Geschichte mit phantastischen und verückten Figuren und Charakteren hat, der greift hier schnell zu! Auch allen Kölnern und Kölnverliebten mag ich dieses tolle Buch sehr ans Herz legen!

Mich hat es sehr überrascht und ich bin sicher, euch wird es gleichermaßen so ergehen!!

„Klunga und die Ghule von Köln“ bekommt daher von mir eine Bewertung von

4-5 !!!

Über den Autor:

Adam Hülseweh*, Jahrgang 1981,  sieht nicht nur fantastisch aus, sondern ist auch beruflich der reinste Tausendsassa: Der Musenkuss der Literatur ist ihm daher fast nebensächlich und genauso alltäglich, wie mit vielerlei Orden und Auszeichnungen dekoriert zu werden. 2019 gewann er nonchalant den Publikumspreis für das »Am besten gekleidete und frisierte Pseudonym* der Stadt Köln«. (Quelle Epubli)

Achso, Adam Hülseweh ist ein Pseudonym! Ja sowas!! Aber wer steckt denn nun hinter der Geschichte um Klunga? Wer hat sich all die skurrilen Figuren ausgedacht?

Auflösung: ein Autorenduo!!

Ina Elbracht, Jahrgang 1981, und Alexander Schmalz, Jahrgang 1971!

Ina Elbracht arbeitet im Kultur- und Medienbereich und schreibt schon seit ihrer Kindheit schaurige Geschichten. Ob es daran lag, dass sie neben einem Friedhof aufwuchs?

Alexander Schmalz ist Historiker und Religionswissenschaftler. Er hat sich schon während seines Studiums sehr für alles Mystische, Hexen, Dämonen und Apostasie interessiert, wie schon auch als Kind, als er hoffte, im Keller seines Großvaters einen Sarg mit Vampir zu finden! Auf solch einen Fund wartet er leider noch heute!

„Klunga und die Ghule von Köln“ von Adam Hülseweh*

ein Urban Fantasy Roman erschienen bei Epubli/Selfpublisher

ISBN: 978-3748550495

348 Seiten

Taschenbuch

www.klunga.blogspot.com

www.amazon.de

www.epubli.de

„Klunga und die Ghule von Köln“ wurde mir von der Autorin Ina Elbracht als Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies hatte jedoch keinen Einfluss auf meine Meinung und Bewertung!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.