“Tote wird man nicht los”

Rezension 217

“Tote wird man nicht los” von Sebastian Garthoff

Worum geht es?

Copyright by Wreaders

“Bürgermeistergattin Annabell Ballas kommt in einem Waldstück zu sich. Weder kann sie sich erinnern, wie sie hierhergekommen, noch, was ihr zugestoßen ist. Stutzig macht sie vor allem eines: Sie ist tot.

Continue reading ““Tote wird man nicht los””

“Mord zur Apfelblüte”

Rezension 216

“Mord zur Apfelblüte” von Daniel E. Palu

Worum geht es?

Copyright Emons Verlag

“Im Alten Land liegt etwas in der Luft: Die Berlottis werden zu Schlossbewohnern wider Willen, Mamma Carmela versucht mit übersinnlichen Methoden, ihren Sohn zu verkuppeln, und als wäre das nicht genug, bekommt es Kommissar Berlotti auch noch mit einer seltsam verstümmelten Leiche zu tun – ausgerechnet während der Obstblüte. Die Spur führt einmal quer durch die Republik und wieder zurück ins Alte Land, wo Berlotti über Leben und Tod entscheiden muss.”

( Quelle Klappentext zu “Mord zur Apfelblüte” von Daniel E. Palu )

Meine Meinung:

Junge, Junge…Also, konnte mich schon der erste Band “Tod im Alten Land” begeistern, dann haben wir es hier mit einem absoluten Page Turner zu tun!! 🙂

Durch Daniel E. Palus angenehme Art zu schreiben, ist man rasch in der Geschichte drin und kann dann auch gar nicht mehr aufhören zu lesen! 😉

Ein besonderes Highlight gleich zu Beginn ist Berlottis Mutter!! Ich liebe sie!!!! 🙂 Sie lässt aber auch nichts unversucht, ihren Sohn an die Frau zu bringen! Haha!! Herrlich!! 🙂 Nun denn, aber darum geht es ja in diesem Buch nur am Rande! Oder?…

Nun, die Ermittlungen im Fall der Leiche, die verstümmelt, ja geradezu entstellt wurde, führen Berlotti bis in den Osten Deutschlands und konfrontieren ihn zwangsläufig mit der Geschichte der damaligen DDR. Und hier, muss ich sagen, wird es richtig interessant! Denn, wie ich ja schon häufiger angemerkt habe, ist dies ein Kapitel der deutschen Geschichte, die in meinem Geschichtsunterricht auf dem Gymnasium einfach nicht aufgetaucht ist! Erst dachte ich, als Autor erlaubt sich Daniel E. Palu eine gewisse künstlerische Freiheit, was einige vermeintliche Fakten betrifft, aber nein, das, was im Buch geschildert wird, ist tatsächlich wahr!! Und DAS ist wirklich erschreckend und absolut unglaublich!! Um was genau es sich dabei handelt, verrate ich euch nicht, das müsst ihr schon selbst lesen, aber es ist ungeheuerlich, echt jetzt!!!

Auch hat es Berlotti wieder mit Menschen zu tun, die ihn in Hamburg einfach nicht sehen wollen, nicht haben wollen und ihm das Leben schwer machen! Hier wird der Bogen zum 1. Teil gespannt, wo es ein fieser Reporter auf ihn abgesehen hatte! Leider läuft der immer noch frei herum…

Der Weg zur Lösung des Falls ist kein einfacher, aber als dann Personen ins Visier des Täters geraten, für die Berlotti sein Leben lassen würde, wird es brenzlig, mega spannend und gefährlich!!…

Die Art und Weise wie von Beginn an Spannung aufgebaut wird und die Geschichte an Dynamik zunimmt, ist wirklich toll gemacht! Wie gesagt, man kann das Buch kaum aus der Hand legen!! 🙂 Auch sprachlich alles perfekt! Ich hatte die Landschaft immer vor Augen! So schön!! 🙂

Das Ende im Buch ist ein, ich sag mal, gut gelöstes, aber ein wenig traurig stimmendes. Ich denke, da wird der Autor im 3. Band nochmal darauf eingehen müssen, um uns, die Leser, versöhnlich zu stimmen! Ganz zu schweigen von Berlotti selbst! Und nicht zu vergessen seine Eltern…

“Mord zur Apfelblüte” ist ein rundum stimmiges Buch, welches verschiedenste Themen behandelt, ohne dabei zu voll zu wirken! Überladen habe ich mich jedenfalls nie gefühlt! Im Gegenteil, ich wurde sehr gut unterhalten, von der ersten bis zur letzten Seite! 🙂

Jetzt freue ich mich schon auf Band 3, auf den wir allerdings noch ein klein wenig warten müssen! 🙁

“Mord zur Apfelblüte” von Daniel E. Palu bekommt von mir

5 !!!

Jetzt Verfügbarkeit prüfen*

Über den Autor:

Copyright Daniel E. Palu

“Daniel E. Palu lebt in Hamburg und arbeitet als Autor und Textchef für fast alle großen Zeitschriftenverlage. Mit seinem Ermittler teilt er die italienische Herkunft und die Vorliebe für guten Kaffee. Wer die Augen offen hält, kann ihn in einem Café bei der Arbeit an Berlottis nächstem Fall antreffen.”

( Quelle Emons Verlag )

“Mord zur Apfelblüte” von Daniel E. Palu

ein Kriminalroman erschienen im Emons Verlag am

ISBN 978-3740815011

256 Seiten

Taschenbuch

auch als ebook erhältlich

www.emons-verlag.de

“Mord zur Apfelblüte” wurde mir vom Autor und vom Emons Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies hatte jedoch keine Auswirkung auf meine Meinung und Bewertung!

“Rosenkohl und tote Bete”

Rezension 211

Rosenkohl und tote Bete” von Mona Nikolay

Worum geht es?

Copyright Droemer Knaur

“Eben hat sich Ex-Polizist Manne Nowak noch voller Vorfreude auf das Garten-Jahr eingestimmt, da wird die Ruhe in der Berliner Kleingartenanlage »Harmonie« empfindlich gestört – und zwar von Mannes neuen Nachbarn:
Eike und Caro von Ribbek machen irgendwas mit »Social Media«, haben vom Gärtnern ganz offensichtlich keine Ahnung und wollen Manne zu den ersten Grillwürstchen des Jahres einen Quinoa-Salat andrehen! Als wäre das nicht genug, wird in ihrem Gemüsebeet eine Leiche entdeckt. Continue reading ““Rosenkohl und tote Bete””

“Exodus”

Rezension 209

“Exodus” von Astrid Schwikardi

Worum geht es?

Copyright Mainbook Verlag

“Einige Jahre sind mittlerweile seit dem brutalen Mord an seiner Schwester Patricia vergangen. Und noch immer gibt sich Kriminalhauptkommissar Mark Birkholz die Schuld an ihrem Tod, nachdem er bei den damaligen Ermittlungsarbeiten einen folgenschweren Fehler begangen hat. Nach außen hin scheint er sein Leben wieder in den Griff bekommen zu haben, als plötzlich die frühere Freundin seiner Schwester, Aurelia Vreede, nach einem abendlichen Spaziergang mit ihrem Freund spurlos verschwindet. Continue reading ““Exodus””

“Die Mördermitzi und der Sensenmann”

Rezension 205

“Die Mördermitzi und der Sensenmann” von Isabella Archan

Copyright Emons Verlag

 

Worum geht es?

Maria Konstanze Schlager, genannt Mitzi, hat es mal wieder geschafft, sich in die Bedrouille zu reiten 😉 :

Da sie es nicht lassen kann, sich in die Aufklärung zweier vergangener Mädchenmorde einzumischen, bringt Mitzi sich mal wieder gehörig in Gefahr! Dabei konnte sie ja nicht ahnen, dass diese Fälle und das geerbte Grundstück von ihrer gerade verstorbenen Oma in Lilienfeld  irgendwie zusammenhängen…

Und auch für Agnes, die Kufsteiner Kriminalinspektorin und Freundin von Mitzi wird es dieses Mal sehr brenzlig! Hoffentlich bringt sie dabei nicht ihr Ungeborenes in Gefahr! Doch so weit wird Mitzi es nicht kommen lassen! Oder nicht?

Meine Meinung:

Dieser 4. Band um die Inspektorin Agnes und Mitzi, die irgendwie nicht von dieser Welt zu sein scheint, hat richtig Tempo! Selbst wenn es österreichisch gemächlich beginnt, ab der Hälfte kann dieser Krimi durchaus mit einem Thriller mithalten!

Isabella Archan schreibt, wie schon in den Vorgänger-Bänden, mit einem österreichischem Charme, der, zumindest mich, die Dialoge im Dialekt mitsprechen lässt. Innerlich zumindest! 😉 Mir gefällt diese Art der Schreibe ebenso wie die Protagonistin Mitzi, die das Herz auf dem rechten Fleck trägt! Diese Spur Naivität gepaart mit einem Hang zur Leichtsinnigkeit gibt dem Ganzen etwas Leichtes, Zerbrechliches, wodurch unser Beschützerinstinkt geweckt wird. Doch Mitzi kann schon auf sich selbst aufpassen, sie ist stark und ihre tiefe Freundschaft zu Agnes lässt sie zur Löwin werden!…

“Die Mördermitzi und der Sensenmann” ist der persönlichste Band von den vieren. Das Bild um die tragischen Umstände um den Tod von Mitzis Eltern und Bruder wird genauer, jedoch nicht gänzlich geschärft. Mitzis angebliche Schuld am Tod der Familie lastet schwer auf ihr, aber trägt sie überhaupt Schuld?

Neben Mitzis Geschichte erfahren wir auch mehr von Agnes. Sie ist schwanger und das mittlerweile im recht fortgeschrittenen Zustand. Auch sie plagen Gedanken! Gedanken um ihre baldige Mutterschaft, Gedanken um Axel, den Vater des Kindes, Mitzi als Patentante, ihre Arbeit…

Ich halte diesen 4. Band für den komplexesten von allen und das hat mir ziemlich gut gefallen! Man spürt eine Entwicklung in der Geschichte: Mitzi hat sich entwickelt, ebenso ihr Umfeld! Dort, wo man Gefühle zulässt, wird es eben komplizierter, weitreichender!…

Ich kann die Bücher der “Mördermitzi” wirklich empfehlen! Vom ersten Band an hat mich die Protagonistin, ihr Denken und Handeln fasziniert; sie ist schon eine Marke…;-) Allerdings rate ich dazu, die Bände in chronologischer Reihenfolge zu lesen! Das bringt mehr Verständnis für die einzelnen Charaktere und macht einfach auch mehr Spaß, die Mitzi von Beginn an zu begleiten!

PS: Am Ende finden sich auch immer ein paar ganz tolle Rezepte zum Nachbacken und -kochen!! 🙂

Für diesen 4. Band vergebe ich

5   !!!

Jetzt Verfügbarkeit prüfen*

Über die Autorin:

„Isabella Archan wurde 1965 in Graz geboren. Nach Abitur und Schauspieldiplom folgten Theaterengagements in Österreich, der Schweiz und in Deutschland. Seit 2002 lebt sie in Köln, wo sie eine zweite Karriere als Autorin begann. Neben dem Schreiben ist Isabella Archan immer wieder in Rollen in TV und Film zu sehen, unter anderem im Kölner »Tatort«, in der »Lindenstraße« und in »Diese Kaminskis«, und mit ihrem eigenen Programm zu ihren Krimis auf der Bühne.“

(Quelle Emons Verlag)

“Die Mördermitzi und der Sensenmann” von Isabella Archan

ein Kriminalroman erschienen im Emons Verlag am 17.03.2022

ISBN 978-3740813970

336 Seiten

Taschenbuch

auch als ebook erhältlich

www.emons-verlag.de

www.isabella-archan.de

Bereits von Isabella Archan im Emons Verlag erschienen:

“Wenn die Alpen Trauer tragen”

“Die Alpen sehen und sterben”

“Drei Morde für die Mördermitzi”

“Die Mördermitzi und der Sensenmann” wurde mir vom Emons Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies hatte jedoch keine Auswirkung auf meine Meinung und Bewertung!

“Die kalte Mamsell”

Rezension 203

“Die kalte Mamsell” von Elsa Dix

Worum geht es?

Copyright Goldmann Verlag / Penguin Randomhouse

“Norderney, September 1913: Die couragierte junge Lehrerin Viktoria Berg verbringt den Spätsommer im beschaulichen Seebad, in der Hoffnung auf erholsame Tage. Doch die Ruhe am Meer währt nur kurz: Während eines Spaziergangs werden Viktoria und Christian Hinrichs, frisch vereidigter Kriminalassistent auf der Insel, zu einem glamourösen Hotel gerufen – im dortigen Eiskeller wurden die Leichen eines Sommergasts und einer Küchenmamsell entdeckt. Continue reading ““Die kalte Mamsell””

“Joey. Du bist mein”

Rezension 202

“Joey. Du bist mein” von Thea Wilk

Worum geht es?

Copyright Thea Wilk
“Endlich wird sich alles verändern.
Endlich werden wir eins sein.
In einer abgelegenen Jugendherberge am Meer hofft Joey endlich zu finden, wonach sie seit Monaten sucht. Während die Wellen und der eisige Februarwind ihre Gedanken ordnen, führt eine Verkettung seltsamer Umstände auch die schöne Romy und ihren Freund Enno in den Ort. Enno mit den kurzen, blonden Haaren und dem hinkenden Fuß. Er sieht genauso aus wie er. Doch seine Blicke, sein Lachen, die Art, wie er sich ihr gegenüber verhält, alles ist anders. Kann sie ihm vertrauen?”

Continue reading ““Joey. Du bist mein””