“Wie auf Sand”

copyright A.P.P. Verlag

Rezension 059

“Wie auf Sand” von Valeska Réon

zum Inhalt:

Die Beerdigung ihres Freundes Andreas führt die alte Clique aus Jugendzeiten wieder zusammen. Beim Leichenschmaus versuchen die Freunde herauszufinden, wie es nur zu diesem entsetzlichen Selbstmord hatte kommen können. Oder war es gar keiner? Wer hätte ihn so hassen können, dass er ihm ans Leben wollte? Der Einzige, der in Frage kommen könnte, ist Michael, ebenfalls ein früherer Schulfreund. Doch Michael kann es nicht gewesen sein, denn Michael ist seit 12 Jahren tot…Die Spurensuche holt so manches dunkle Geheimnis an die Oberfläche, nichts ist so wie es scheint und die Wahrheit ist noch viel unglaublicher!…

Fazit:

Um es vorweg zu nehmen: ein solches Buch habe ich noch nicht gelesen! Ist es ein Roman? Ein Krimi? Eine Biografie? Tatsächlich ist es alles zugleich und das macht die Geschichte zu etwas ganz Besonderem!

Das Buch um die Jugendclique aus Hamburg beginnt mit einer Szene, die 12 Jahre zurückliegt. Es ist DAS entscheidende Ereignis, das Schlüsselmoment dieser Geschichte. Es folgen weitere Kapitel, die unterteilt sind in 3 größere Buch-Teile, die jeweils unterschiedliche Zeitphasen umfassen und aus der Sicht verschiedener Charaktere Geschehenes wiedergeben. Auf diese Art und Weise fügt sich allmählich alles zu einem großen Bild zusammen und der Leser kommt hinter das Geheimnis um Andreas´ Tod!

Soviel dazu!

“Wie auf Sand” ist aber nicht nur ein Kriminalroman, wo am Ende eine Auflösung steht. Nein, “Wie auf Sand” ist zum Teil auch autobiografisch und vor diesem Hintergrund, erscheint vieles Gelesene absolut unglaublich! Ich möchte und kann an dieser Stelle nicht zu viel verraten, auch wenn ich so sehr viel zu sagen habe!! Aber die Geschichte dreht sich nicht nur einfach um den Tod des Freundes Andreas, es geht auch um einen Menschen, der erst vor 12 Jahren die Chance bekommen hat, zu leben! Und dieses Leben wird hier in aller Ausführlichkeit neben der Geschichte des Verbrechens geschildert!

Das hört sich jetzt vielleicht etwas kompliziert und vielleicht auch etwas öde an, dem ist aber nicht so! Nur, wie kann man etwas in Worte fassen, das einem nach dem Lesen völlig sprachlos zurückgelassen hat?

Auch die Geschichte in der Geschichte, das Kinderbuch “Charlotte Innendrin” ist absolut bezaubernd und gehört zum autobiografischen Teil Valeska Réons! Ein Buch, welches die Autorin im kommenden tatsächlich schreiben und herausgeben möchte!

“Wie auf Sand” ist ein Roman, der unbedingt gelesen gehört, von euch, von allen!!

Am liebsten würde ich 5ooo Kaffeetassen vergeben für dieses wundervolle autobiografische Werk von Valeska Réon, welches auch bald die Theaterbühnen erobert!

5 !!!!!!!!!!!!!

– #beyoubetrue –

Über die Autorin:

copyright A.P.P. Verlag

Die Autorin, die unter dem Pseudonym Valeska Réon schreibt, wurde 1962 in Belgien geboren, wuchs aber in Düsseldorf und New York auf. Ihr Lebenslauf liest sich selbst wie ein Buch, absolvierte sie doch eine Ausbildung zur Friseurin und Visagistin, sie arbeitete als Model und schrieb Beauty-Ratgeber. Sie eröffnete eine Privat-Detektei in Antwerpen und fing an auf Poirots Pfaden zu wandeln, indem sie anfing Krimis und Thriller zu schreiben.

Valeska Réons Leben wird im kommenden Jahr verfilmt!

“Wie auf Sand” von Valeska Réon

ein Roman erschienen im A.P.P. Verlag

ASIN B082RZ7P86

201 Seiten

 Ebook

auch bald als Taschenbuch erhältlich

ISBN 978-3966982054

300 Seiten

www.valeska-reon.com

www.a-p-p-verlag.de

“Wie auf Sand” von Valeska Réon wurde mir als Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt! Dies hatte jedoch keinen Einfluss auf meine Meinung und Bewertung!

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.