“Fotogeschichten Sülz und Klettenberg 1855-1985”

copyright Emons Verlag

Rezension 063

“Fotogeschichten Sülz und Klettenberg 1855-1985”

zum Inhalt:

Ein liebevoller Bildband für lebendige Stadtteile.

Ein Familienfoto im Garten der Ägidiusstraße 43–45 um 1910, die Berrenrather Straße in den 1960er Jahren, verschwundene Werkstätten und Ladenlokale der 1980er Jahre und noch viele weitere Motive sind in diesem Bildband versammelt. Eusebius Wirdeier hat über Jahre hinweg Aufnahmen aus seiner Nachbarschaft in Sülz und Klettenberg zusammengetragen und die Geschichten hinter den Bildern erforscht.

Über 200 erstmals veröffentlichte Fotos zeigen die beliebten Stadtteile in der Zeit von 1855 bis 1985 und die Menschen, die hier lebten und arbeiteten. Lesenswerte Texte und eindrucksvolle Fotografien, verbunden mit kenntnisreichen Kommentaren des Autors, machen dieses Buch zu einem wertvollen Stück Veedelsgeschichte.

( Quelle Emons Verlag )

Fazit:

Dieses Buch ist ein wahrer Schatz!! So viel schon mal dazu!

“Fotogeschichten Sülz und Klettenberg 1855-1985” wird in erster Linie Köln-Interessierte ansprechen, oder eben die Kölner, die eine Verbindung zu dieser, zu meiner Heimatstadt haben. Ich bin selbst Kölnerin und ich lebe auch noch tatsächlich in Klettenberg! Beiden Stadtteilen – Veedeln – bin ich sehr verbunden, sei es durch die Kindertagesstätte, die Grundschule, die Kirchengemeinde, die Einkaufsmöglichkeiten, die Spielplätze…Die Liste ließe sich noch endlos fortführen, aber ihr möchtet ja etwas über das Buch hören und nicht über mich! 😉

Eusebius Wirdeier hat in mühevoller und liebevoller Arbeit unglaublich viele Fotos und Geschichten gesammelt und recherchiert. So verwundert es auch nicht, dass nicht alle ihm zugetragenen Fotos in diesem Bildband ihren Platz gefunden haben. Es ist auch so schon ein riesen Wälzer geworden! Und ich blättere und lese so unglaublich gerne darin! Jedesmal entdecke ich etwas Neues, was mir beim vorherigen Durchsehen entgangen ist!

Wie man auf dem Cover bereits lesen kann, behandelt Eusebius Wirdeier den Zeitraum von 1855-1985! Eine sehr interessante Zeitspanne, in der in den Stadtteilen Sülz und Klettenberg so Einiges passiert ist, geschichtlich wie baulich! Hier könnte ich natürlich anfangen zu erzählen und würde wahrscheinlich unter 10 Seiten nicht mehr aufhören – LOL – , aber oben in der Inhaltsangabe bekommt ihr ja schon mal einen kleinen Einblick! Und ich möchte euch ja auch nicht den Spaß nehmen, selbst einmal in dieses Buch zu schauen und einen Einblick in das Leben der Kölner zur damaligen Zeit zu erlangen. Nur eine Sache verrate ich euch: Wusstet ihr – die Sülz-Klettenberger – dass es in Sülz eine Strohhutfabrik gab?? Verrückt! Und da mir der Verlag die Erlaubnis erteilt hat, einige Fotos des Bildbandes zu zeigen, mache ich dies selbstverständlich, denn Bilder sagen nun mal mehr als Worte es jemals könnten!

copyright Verena Breuer/Emons Verlag
Neue Glocken für St. Nikolaus
copyright Verena Breuer/Emons Verlag

Bild oben: Kardinal Frings in Karl Borromäus

Bild darunter: Neue Glocken für St. Nikolaus

 

Ich bin mir sicher, dass sich die eine oder andere Kölner Familie in diesem Buch wiederfindet! Und auch ich hatte diesen “Ach, guck mal” – Moment, wenn ich Fotos mir bekannter Orte oder Gebäude entdeckte! Es ist wie ein Familienalbum anzuschauen und wie gesagt, man wird immer wieder aufs Neue überrascht und ich bin schon gespannt, was ich beim nächsten Durchblättern so finden werde!

copyright Verena Breuer/Emons Verlag
copyright Verena Breuer/Emons Verlag

Bild oben: das alte Eisenwarengeschäft Bosen

Bild darunter: das Unicenter

“Fotogeschichten Sülz und Klettenberg1855-1985” von Eusebius Wirdeier ist ein wunderbares Stück Kölner Stadtgeschichte und sollte in jedem Süz-Klettenberger Haushalt stehen! Vielleicht könnte man auch die Sülz-Klettenberger Schulen mit diesem Werk ausstatten?! Nur so eine Idee am Rande!…

Für diesen absolut gigantischen Bildband vergebe ich sehr, sehr gerne

5

und erteile euch hiermit eine unbedingte Lese- und Anguckempfehlung!!!

copyright Verena Breuer/Emons Verlag

Kreuzung Luxemburgerstraße/Weißhausstraße/Universitätsstraße

PS: es wird wohl demnächst einen solchen Bildband auch über den schönen Stadtteil Lindenthal geben!!

über den Autor:

Eusebius Wirdeier wurde 1950 in Dormagen geboren und ist Fotograf, Buchgestalter, Autor, Herausgeber und Kurator. Er absolvierte eine Berufsausbildung als Grafiker und von 1967 bis 1973 ein Kunststudium an den Kölner Werkschulen/FH Köln Fachbereich Kunst und Design. Seit 1968 macht er Ausstellungen und publiziert Bücher, Kataloge und Zeitschriften. 1992 wurde er in die Deutsche Gesellschaft für Photographie berufen und gilt als Experte der Bildbefragung. Eusebius Wirdeier beschäftigt sich in seiner freien Arbeit mit dem öffentlichen Raum und Alltag im Rheinland, vor allem in Köln. Der Autor lebt und arbeitet seit 1980 in Köln-Sülz.

( Quelle Emons Verlag )

“Fotogeschichten Sülz und Klettenberg 1855-1985” von Eusebius Wirdeier

ein Bildband erschienen im Emons Verlag

ISBN 978-3740806934

240 Seiten

gebunden mit Schutzumschlag, 26,5cm x 29,5cm

www.emons-verlag.com

www.insuelz.com

“Fotogeschichten Sülz und Klettenberg 1855-1985” wurde mir vom Emons Verlag dankenswerterweise als Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies hatte jedoch keinen Einfluss auf meine Meinung und Bewertung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.