„Ruhig, Brauner!“

copyright A.P.P. Verlag

Rezension 038

„Ruhig, Brauner!“ von Koto Kodama

zum Inhalt:

„Die Vergangenheit soll man nie ändern doch genau an dieses Gebot will Jesus Christus sich an jenem Tag im Jahr 1930, als er Adolf Hitler in dessen Stammlokal, dem Schelling-Salon in München aufsucht, nicht halten.
Den Holocaust, arisches Gedankengut, ja mithin den gesamten 2. Weltkrieg schon im Vorfeld zu verhindern eine wahrhaft göttliche Mission.

Folgen Sie dem Gottessohn und dem unheilvollsten Diktator aller Zeiten in eine amüsante Plauderei über Gott und alle Welt , zu der auch die Damen Maria Magdalena, Angelika Raubal und Eva Braun so einiges beizutragen haben.“ ( Quelle Klappentext zu „Ruhig, Brauner“ von Koto Kodama)

So der Klappentext zu Koto Kodamas Satire „Ruhig, Brauner!“ ! Und tatsächlich, da sitzen sie alle beieinander: erst Hitler, dann Jesus mit Maria Magdalena, dann Angelika, später die Eva! Und sie reden nicht nur, sie trinken auch eine ganze Menge!! Und wie man das so kennt mit vollem Kopf, wird sich um Kopf und Kragen geredet! Und die Handlungen werden immer absurder! Wie im wahren Leben…

Fazit:

„Ruhig, Brauner!“ von Koto Kodama ist eine Satire! Das kann man gar nicht oft genug erwähnen, da sonst die Befürchtung besteht, dass das Buch nicht richtig verstanden wird ! Ich für meine Fälle fand es unheimlich interessant zu lesen, wie so offensichtlich unterschiedliche Charaktere aufeinander treffen und meines Erachtens nach ein recht angenehmes, feuchtfröhliches Beisammensein zelebrieren! Der Bayrische Dialekt tat da sein übriges, dass auch ich mich ganz Wirtshausmanier-mäßig wohlfühlte!

Die Idee des Autors, in der Zeit zurück zu gehen, ist durchaus reizvoll. Wer hat sich denn von uns nicht schon mal gefragt: was wäre gewesen, wenn…? Und schön, dass sich offenbar auch Jesus Christus solche Gedanken macht, wenn auch nur im Buch von Koto Kodama! Und auch nur, um seinen Gott Vater zu ärgern! (´Tschuldigung, kleiner Spoiler) . Die Geschichte einfach ändern – ein genialer Plan! So verrückt wie gefährlich!

Aber was möchte uns der Autor denn nun wirklich mit auf dem Weg geben? Bei all der Heiterkeit und den schlüpfrigen Szenen (FK16), hat das Buch natürlich einen ernsten Hintergrund!

Koto Kodama macht sich viele Gedanken um das derzeitige politische Geschehen; so viele, dass er für uns ein Buch geschrieben hat, um uns, die Politiker und all die Pappnasen da draußen wach zu rütteln! Dabei bedient er sich der Persiflage und wer ganz genau zwischen den Zeilen liest, erkennt tatsächlich viele Parallelen zu unseren heutigen Entwicklung. Und wie damals die Geschichte weiterging, wissen wir alle! Wollen wir das noch einmal erleben? NEIN!!

Und deshalb ist Koto Kodamas Buch ein wertvoller Beitrag zu unserem heutigen Zeitgeschehen!

Dafür erhält er von mir 4 !!

Warum  nur 4? Mir waren einige Dialoge/Debatten zu langatmig und einige beschriebe Szenen zu…mmhh, sagen wir mal amourös ausgearbeitet! Meine Kritik hat also nur stilistische Gründe, keine inhaltlichen!

zum Autor:

Koto Kodama ist des Autors Künstlername, er ist gebürtiger Salzburger, kommt aus der Filmbranche, ist Kameramann, Cutter und Drehbuchautor. Nun ist sein Theaterstück „Dinner with Hitler“  unter dem Namen „Ruhig Brauner“ ebenfalls wie sein Debütroman „Doppelopfer“, welchen er gemeinsam mit Valeska Réon geschrieben hat, beim A.P.P. Verlag erschienen!

„Ruhig, Brauner!“ von Koto Kodama

eine Satire erschienen im A.P.P. Verlag

ISBN 978-3961155071

328 Seiten

Taschenbuch

auch als ebook erhältlich

www.a-p-p-verlag.de

www.kotokodama.de

„Ruhig, Brauner!“ von Koto Kodoma wurde mir vom Autor und vom A.P.P. Verlag als Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies hatte jedoch keinen Einfluss auf meine Meinung und Bewertung!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.