„Das Geburtstagsfest“

copyright Droemer Knaur

Rezension 032

„Das Geburtstagsfest“ von Judith W. Taschler

zum Inhalt:

Kim Mey hat Geburtstag. Er wird 50 Jahre alt! Und zu diesem Anlass hat nicht nur seine Frau Ines, entgegen seiner Wünsche, eine große Überraschungsparty geplant, nein, auch seine Kinder haben sich etwas besonderes überlegt! Extra für ihren Vater haben sie eine alte Freundin von ihm eingeladen: Tevi Gardiner. Mit ihr ist einst ihr Vater in den 1970er Jahren aus Kambodscha vor den Roten Khmer geflohen. Da waren sie noch Kinder. Er der Sohn eines Fischers, sie die Tochter eines Hoteliers.  Doch anstatt sich über alle Maßen zu freuen, kocht so manches Ungesagte der letzten 25 Jahre über, nachdem man sich plötzlich aus den Augen verloren hat, und es kommen Wahrheiten ans Licht, die besser im Verborgenen geblieben wären.  Und so findet eine fröhliche und ausgelassene Geburtstagsfeier ein bitteres und dramatisches Ende…

Fazit:

Judith W. Taschler versteht es, in ihrem Roman „Das Geburtstagsfest“ Themen wie Familie, Freundschaft und Liebe, Flucht und Lebenslüge, Rückkehr und Entrückung gekonnt miteinander zu verbinden. In einem wunderbaren klaren und flüssigen Schreibstil verfasst, gelingt es der Autorin mit jedem geschriebenen Wort den Leser an sich zu binden, zu fesseln und zu schockieren! Aber alles mit einer Feinfühligkeit, die fast schon zu Tränen rührt!

„Das Geburtstagsfest“ ist von der Thematik her gesehen kein einfaches Buch. Es geht um den Krieg damals in den 1970er Jahren in Kamboscha, um Ausbeutung, Misshandlung, Tod, Verlassen und verlassen sein. Was Judith W. Taschler zum Teil schildert, geht einem durch und durch, so eindeutig erschafft die Autorin Bilder im Kopf, als ob man leibhaftig dabei ist!

Es ist ein gewaltiges Buch, welches aber leise, fast zärtlich daher kommt. Man leidet mit, fühlt mit, versteht ganz oft die Welt nicht mehr!

Und dann kommt das Ende!! Ein Ende, mit dem keiner, wirklich NIEMAND gerechnet hat!!…

Vom Aufbau her springt die Autorin zwischen Gegenwart, Vergangenheit in Österreich und noch frühere Vergangenheit in Kambodscha hin und her. Man erfährt viel über Kims Familie, wie es war, bevor der Bürgerkrieg ausbrach, was seiner Familie zugestoßen ist, wie Kim auf Tevi trifft, was die beiden während der Zeit der Roten Khmer erleben, ihre Flucht, das Ankommen in Österreich bei Ines´ Familie, ihr Heranwachsen, ihre Träume…Und zwischendurch immer wieder der Sprung in die Gegenwart! Man spürt Kims innere Zerrissenheit! Man wird aber nie verwirrt, alles ist genau richtig angeordnet, um alle Zusammenhänge optimal zu verstehen! Besonders interessant fand ich, dass man so wahnsinnig viel über die Geschichte Kambodschas lernt (ich hatte ja keine Ahnung!)! Am Ende des Buches ist die Geschichte dieses Landes nochmal in kurzer Form zusammengefasst!

Also, ich muss sagen, ich bin so was von begeistert von diesem Buch!!! Eine wirklich tolle Geschichte!!Ich habe eigentlich gar nichts erwartet, und bekomme dann einfach so mein (bisheriges) Jahreshighlight serviert!! Bis dato hatte ich noch kein Buch von Judith W. Taschler gelesen, aber es wird definitiv nicht das Letzte gewesen sein!! Für „Das Geburtstagsfest“ spreche ich daher eine absolute Leseempfehlung aus und vergebe

5 !!!

zum Autor:

Judith W. Taschler wurde 1970 in Linz/Oberösterreich geboren und wuchs in Putzlinsdorf/Mühlviertel auf. Sie jobbte als Sekretärin, Kindergärtnerin und Automobilverkäuferin, bevor sie dann in Innsbruck Germanistik und Geschichte studierte. Sie arbeitete auch einige Jahre als Deutschlehrerin, bevor sie sich 2012 entschied, als freischaffende Autorin tätig zu sein! In Innsbruck lebt sie nach wie vor zusammen mit ihrem Mann und ihren drei Kindern!

„Das Geburtstagsfest“ von Judith W. Taschelr

ein Roman erschienen bei Droemer Knaur

ISBN 978-3426281888

352 Seiten

Hardcover

auch als ebook erhältlich

www.droemer-knaur.de

www.jwtaschler.at

„Das Geburtstagsfest“ von Judith W. Taschler war ein Geschenk zu meinem 40. Geburtstag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.