“Die Schokoladenfabrik – Das Geheimnis der Erfinderin”

Rezension 243

“Die Schokoladenfabrik – Das Geheimnis der Erfinderin” von Rebekka Eder

Worum geht es?

Die Schokoladenfabrik2
Copyright Aufbau Verlage

Köln, 1862. Apollonia Krusius gilt als Wunderkind. Eines Tages will sie studieren und Erfinderin werden, genau wie ihr Vater. Doch als er stirbt, scheint dieser Traum in weite Ferne zu rücken: Ihr Onkel will sie mit einem Stollwerck verheiraten, da deren junge, aber erfolgreiche Schokoladenfabrik eine sichere Zukunft verspricht. Zuerst ist Apollonia entsetzt. Wider Erwarten verliebt sie sich jedoch in den klugen Maschinenbauer Heinrich Stollwerck. Allerdings ist sie bereits seinem älteren Bruder Nikolaus versprochen. Und als der Deutsch-Französische Krieg ausbricht, steht Apollonia plötzlich vor ganz neuen Herausforderungen …

Meine Meinung:

“Das Geheimnis der Erfinderin” ist der zweite Teil zur Buch-Trilogie “Die Schokoladenfabrik”! Schon der erste Band hat mir sehr, sehr gut gefallen und mich mit in das historische Köln des 19. Jahrhunderts genommen. Wir haben im ersten Band die Apothekerstochter Anna Sophia kennengelernt, die den Stollwerckssohn Franz, seines Zeichens Zuckerbäcker von Beruf, heiratet. Mit ihm zusammen gründet sie eine Firma, die weg von der reinen Zuckerbäckerei hin zum Schokoladenimperium eine bekannte Kölner Institution wird. Nun im zweiten Band sind etliche Jahre ins Land gegangen und Franz’  Söhne stehen in den Startlöchern, die Firma ihres Vaters nicht nur zu übernehmen, sondern auch zu verbessern. Aber mit Veränderungen tut sich der Senior schwer und so kommt es zu Streitigkeiten innerhalb der Familie. Als dann der Deutsch-Französische- Krieg ausbricht und die “Jungs” in eben diesen ziehen müssen, ist es Apllonia, die Frau des Stollwerckssohn Heinrich, die mit perfiden  Verstand und Klugheit dafür sorgt, dass der Laden am Laufen bleibt. Das muss allerdings geheim gehalten werden, denn wer vertraut schon einer Frau, die an einer Maschine rumbastelt?…

Rebekka Eder hat mit ihrer Trilogie eine so wunderbare Familiensaga geschaffen, die nicht nur interessant, sondern auch spannend und lehrreich zugleich ist. Ebenso kommt die Liebe nicht zu kurz, sodass wir es hier mit einer Geschichte zu tun haben, die mehrere Generationen und Buchinteressierte anspricht.

Der Leser erfährt nicht nur, wie es mit der Schokoladenfabrik an sich weitergeht, er erfährt auch, wie es den einzelnen Familienmitgliedern ergeht. Auch die Geschichte um und mit Kasper Rockstroh geht weiter. Er ist ziemlich weit rumgekommen in der Welt, immer auf der Suche nach seiner Tochter Lina…

Diesen zweiten Band hatte ich viel schneller durch als den ersten 🙂 Ich weiß auch nicht, aber irgendwie hat er mich noch mehr gefesselt! Es passiert so wahnsinnig viel, ohne dass man überladen oder überfordert wird. Im Gegenteil, man möchte eigentlich immer noch mehr erfahren! Und so wie im ersten Band Anna Sophia als Frau “den Laden” rettet, ist es auch jetzt wieder eine Frau, Apollonia! Das fand ich richtig toll! 🙂 Sie ist der Mittelpunkt der Geschichte, diese dreht sich im sie und mit ihr, und man spürt, dass da mit Sicherheit noch etwas im dritten Band kommt! 😉 Überhaupt spielen die Frauen eine wichtige Rolle in Rebekka Eders Trilogie! Sie sind allesamt stark, klug, gewitzt – sie stehen ihren Mann, wenn man das so sagen kann! 😉 Aber die Geschichte der Apollonia ist eine tragische wie wundervolle! 🙂

Den Aufbau dieses zweiten Bandes fand ich sehr gut gelungen. Es fängt mit einer Katastrophe an und es endet auch mit dieser, nur anders. Klingt jetzt ziemlich merkwürdig, aber ich möchte ja nicht zu viel verraten. Aber der Bogen wurde jedenfalls sehr gut gezogen!

Ich habe es geliebt, in dieses Zeitalter meiner Stadt Köln einzutauchen! 🙂 Diese Zeitreise war so unglaublich, das ich jetzt Teil 3 , der im kommenden Jahr erscheinen wird, kaum erwarten kann! 🙂

Von mir gibt es für “Die Schokoladenfabrik – Das Geheimnis der Erfinderin”

5 !!!

Jetzt Verfügbarkeit prüfen*

Über die Autorin:

Rebekka Eder, 1988 in Kassel geboren, hat Theaterwissenschaft und Germanistik in Berlin, Erlangen und Bern studiert und gleichzeitig ihre ersten Romane veröffentlicht. Nachdem sie als Werbetexterin und Journalistin gearbeitet hat, konzentrierte sie sich schließlich ganz auf ihre Leidenschaft. Sie lebt und schreibt in Nordhessen.

Im Aufbau Taschenbuch sind ihre Romane “Die Schokoladenfabrik – Die Tochter des Apothekers” und “Die Schokoladenfabrik – Das Geheimnis der Erfinderin” erschienen.”

( Quelle Aufbau Verlage )

“Die Schokoladenfabrik – Das Geheimnis der Erfinderin” von Rebekka Eder

Ein historischer Roman erschienen bei Aufbau Taschenbuch am 14.03.2022

ISBN 978-3746614892

630 Seiten

Klappenbroschur

auch als ebook und Hörbuch erhältlich

www.aufbau-verlage.de

“Die Schokoladenfabrik – Das Geheimnis der Erfinderin” von Rebekka Eder wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies hatte jedoch keine Auswirkung auf meine Meinung und Bewertung!

“Findelmädchen – Aufbruch ins Glück”

Rezension 229

“Findelmädchen – Aufbruch ins Glück” von Lilly Bernstein

Worum geht es?

Copyright Ullstein Buchverlage

“Köln 1955: Die 15-jährige Helga und ihr Bruder Jürgen leben endlich wieder bei ihrem aus russischer Kriegsgefangenschaft heimgekehrten Vater. Von der Mutter fehlt seit Kriegsende jede Spur. Continue reading ““Findelmädchen – Aufbruch ins Glück””

“Bonjour, Saint-Ex”

Rezension 206

“Bonjour, Saint-Ex” von Jörg H. Trauboth

Worum geht es?

Copyright Ratio Books

“Am 31. Juli 1944 hebt der physisch und psychisch angeschlagene Kriegspilot Major Antoine de Saint-Exupéry auf dem Flugplatz Bastia-Borgo (Korsika) mit einem Aufklärungsflugzeug ab und kehrt nicht mehr zurück. Ein deutscher Jagdpilot gibt an, ihn abgeschossen zu haben. Jahrzehnte später fliegt Fabian, der Sohn des Jagd­piloten, die Route seines Idols, Major „Saint-Ex“, nach. Continue reading ““Bonjour, Saint-Ex””

“Ich habe einen schönen Specht gesehen”

Rezension 195

“Ich habe einen schönen Specht gesehen” von Michal Skibinski

aus dem Polnischen von Thomas Weiler
“Ausgezeichnet als Buch des Monats durch die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur!”

Worum geht es?

Copyright Prestel-Junior Verlag / Penguin Randomhouse

“Dies ist das authentische, 80 Jahre alte Tagebuch eines achtjährigen polnischen Jungen. Michał Skibiński schrieb in den Sommerferien 1939 jeden Tag einen Satz in sein Heft. Es waren Ferien wie jedes Jahr, und eine lange Reihe lakonischer Sätze erzählt von ruhigen Tagen auf dem Lande, inmitten von Natur… Doch dies war der Sommer 1939, und nicht die Schule begann am 1. September wieder, sondern der Zweite Weltkrieg brach aus. Continue reading ““Ich habe einen schönen Specht gesehen””

“Tale of Magic – Die dunkle Bedrohung”

Rezension 191

“Tale of Magic: Die Legende der Magie – Die dunkle Bedrohung” von Chris Colfer

übersetzt von Naemi Schuhmacher

Worum geht es?

Copyright by FISCHER Sauerländer

“Das Böse gegen die gute Fee!

Brystal hat als gute Fee die Welt gerettet. Doch neues Unheil deutet sich an, als eine mysteriöse Hexe an der Akademie auftaucht. Brystal gerät in den Mittelpunkt eines finsteren Komplotts, und ein jahrhundertealter Clan erstarkt zu Macht. Sein Ziel lautet, sämtliche Magie im Land für immer auszulöschen – und zuallererst haben ihre Widersacher es auf die gute Fee abgesehen ….”

( Quelle Klappentext zu “Tale of Magic – Die dunkle Verschwörung” )

Meine Meinung:

“Eine dunkle Verschwörung” ist der zweite Teil der “Tale of Magic”-Reihe um die gute Fee Brystal Evergreen.

Im ersten Teil erfährt Brystal, dass sie über magische Fähigkeiten verfügt. Diese sind aber in den vier Königreichen verboten; im südlichen Königreich, in welchem Brystal lebt, wird man dafür aber zum Glück nicht mehr zum Tode verurteilt, sondern “nur” in eine Heilanstalt gesperrt. Naja, ich weiß nicht, was besser ist… Sie wird allerdings von Madame Weatherberry, einer Fee, aus der Anstalt befreit und sie erklärt ihr, dass es Feen gibt, die gute Magie ausüben und Hexen. Die sind böse! Fortan darf Brystal an Madame Weatherberrys Akademie richtig Magie lernen! Ziel ist es, die Menschen davon zu überzeugen, dass Magie nichts Schlechtes ist, sondern durch sie viel Gutes getan werden kann. Ja, und sie kann eventuell auch dabei helfen, das Böse und die böse Schneekönigin im Norden zu vernichten…

Das ist jetzt sehr grob zusammengefasst, hier gelangt ihr aber zu meiner Rezension von “Tale of Magic – Eine geheime Akademie”! 😉

Jetzt im zweiten Teil ist es tatsächlich dazu gekommen, dass die Menschen Magie und Feen akzeptieren. Also, nicht alle Menschen! Eine Gruppe von 333 Männern, die sogenannte Bruderschaft, möchte die Magie völlig ausrotten und das macht man am besten, indem man den Chef, den Anführer, in unserem Fall Brystal als die Gute Fee zerstört…

War das erste Buch dieser Reihe noch von zarter Magie durchflutet, von Unschuld und dem Glauben an das Gute, spürt man nun im zweiten Teil, wie sich das Dunkle, das Böse Bahn bricht! Die Stimmung ist düsterer, auch die Bilder, die ich vor Augen habe, sind geprägt von dunklen und trüben Farben, eine Schwere macht sich breit, die nicht nur mich heimsucht, sondern auch Brystal! Was ihre Mit-Feen nicht wissen, sie hütet ein Geheimnis und so langsam scheint sie daran zu zerbrechen… Auch dass eine Hexe ebenfalls eine Schule gegründet hat – für die Schüler, die nicht über die gute Magie verfügen, macht die Sache nicht besser!…

Wird Brystal es schaffen, alles zum Guten zu führen? Wird sie es schaffen, das Böse zu besiegen? Oder ist sie zu schwach? Zu schwach, die magische Gemeinschaft, die Königreiche zusammenzuhalten?…

Auch dieser zweite Band aus Chris Colfers Feder konnte mich überzeugen! 🙂 Gut gefallen hat mir besonders eben diese düstere Stimmung, dadurch wurde es einfach nochmal spannender als im ersten Teil! 🙂 Das Buch ist für Kinder ab 11 und das ist auch völlig in Ordnung! Meiner 10-Jährigen ist es noch zu unheimlich! Lesen lässt es sich aber wirklich gut, ich war sehr schnell durch mit dem Buch! 🙂 Sollte jetzt jemand aber Lust bekommen, dieses Buch lesen zu wollen, sollte er unbedingt mit Band 1 beginnen, es würde sonst wenig Spaß machen, da man die Zusammenhänge nicht versteht!

Ich vergebe für den zweiten Teil der “Tale of Magic”-Reihe

5 und freue mich jetzt schon auf den dritten und finalen Band, “Ein gefährlicher Pakt”!! 🙂 Dieser erscheint bereits im Februar 2022! 🙂

Jetzt Verfügbarkeit prüfen*

Über den Autor:

“Chris Colfer ist Schauspieler und Autor. Bekannt wurde er vor allem durch die Rolle des Kurt Hummel in »Glee«, für die er unter anderem 2011 mit dem Golden Globe Award ausgezeichnet wurde. Alle »Land of Stories«-Bände erschienen auf der New York Times-Bestsellerliste.”

( Quelle Fischer Verlage )

“Tale of Magic – Die dunkle Bedrohung” von Chris Colfer

ein Fantasy-Roman erschienen bei FISCHER Sauerländer am 29.09.2021

ISBN 978-3-7373-5858-3

336 Seiten

Hardcover

auch als ebook und Hörbuch erhältlich

www.fischerverlage.de

“Tale of Magic – Eine dunkle Verschwörung” von Chris Colfer wurde mir von den Fischer Verlagen als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. dies hatte jedoch keine Auswirkung auf meine Meinung und Bewertung!

“Das Geheimnis von Chateau Limeray”

Rezension 177

“Das Geheimnis von Chateau Limeray” von Thomas Fitzner

Worum geht es?

Die wachsende Liebe zweier Menschen, deren Familien auf tragische Weise miteinander verwoben sind

“Simone liebt ihr Leben auf dem idyllischen Weingut ihrer Familie. Vor allem, die traditionelle Herstellung des Weins und die Führungen für Besucher liegen ihr am Herzen. Als ihr Vater jedoch eines Tages den junge

n deutschen Besucher Johann aufgrund seiner Herkunft demütigt, mischt sich Simone ein – was plötzlich alles verändert. Continue reading ““Das Geheimnis von Chateau Limeray””

“The Loop”

Rezension 144

 

“The Loop” von Ben Oliver

Worum geht es?

Copyright Carlsen Verlag

“Jeder Tag im Loop ist die Hölle. Seit zwei Jahren sitzt Luka im Hightech-Jugendgefängnis und wartet auf seine Exekution. Eingesperrt in einer dunklen Zelle, lässt er einmal am Tag die schmerzhafte Energie-Ernte über sich ergehen, die ihm jegliche Kraft raubt. Die immergleiche Routine zerrt an seinen Nerven – bis sich alles ändert. Continue reading ““The Loop””