“Mord am Strandweg”

Rezension 168

“Mord am Strandweg” von Mike Powelz

Worum geht es?

Copyright Mike Powelz

“Wer tötete Elisa König?
Die Hamburger Kripo hat schon viel erlebt. Doch dass jemand ein Mädchen am Heiligabend in der eigenen Wohnung mit einem Kopfkissen erstickt, ist ihr noch nie untergekommen. Und damit nicht genug: Die Verdächtigen sind Elisas Eltern, ihre Patentante und ihre kleine Schwester. Bei den Ermittlungen sticht die Kripo in ein Wespennest – mit fatalen Folgen.”

( Quelle Klappentext zu “Mord am Strandweg” von Mike Powelz )

Meine Meinung:

Die Geschichte fängt schon mal ganz speziell an:

Jemand, der über seine Nachbarn und den ein oder anderen ebenfalls genauestens informiert ist, weiß, was für Dreck die am Stecken haben, mischt sich in die Ermittlungen der Hamburger Polizei ein, um am Ende einen Mörder zu präsentieren!

Die Idee des Roman-Aufbaus fand ich sehr gut, erinnerte mich an Agatha Christies Hercule Poirot! Schon fast emotionslos tritt der namen- und gesichtslose Ermittler seinen “Dienst” an, um allen Beteiligten nach und nach ihre Geheimnisse und Meinungen über die anderen Anwesenden zu entlocken.

Aber worum geht es denn genau in diesem Kriminalroman? Also, Elisa König wird ermordet. An Heiligabend. Anwesend ist nicht nur ihre Familie, sondern auch Freunde ihrer Eltern mitsamt Kind. Und natürlich das Personal, sprich Kindermädchen und Servicekräfte vom Caterer! Genau diese Konstellation wartet auch am 31.12., also an Silvester, auf den Leser und auch dann geschieht wieder ein Unglück… Unter Verdacht gerät schnell die Mutter, weil die eh so ihre Probleme hat und ihr ein Mord durchaus zuzutrauen ist! Aber auch alle anderen Anwesenden könnten es gewesen sein! Und was hat es mit diesem Bettler auf sich, der Heiligabend einfach auftaucht?? War er es am Ende?

Unser namen- und gesichtsloser Ermittler hat sehen können, dass irgendetwas in der Wohnung der Königs passiert ist, denn er wohnt quasi gegenüber und mit Hilfe eines Fernglases lässt sich so mancherlei beobachten. So taucht er als Kirchenmitarbeiter bei der trauernden Familie auf, als Seelsorger, reißt aber schnell die kommissarischen Ermittlungen an sich. Die Familie lässt dies ohne weiteres zu. Das hat mich schon gestört, weil es doch ziemlich an den Haaren herbeigezogen ist, dass so etwas wirklich mal passiert!! So viel kann ein Mensch doch gar nicht über Andere wissen, selbst wenn er – oder sie – mal bei der Kripo gearbeitet hat… Und dass sich auch noch alle erpressen lassen!! Also nee!!

Jetzt muss ich leider noch etwas erwähnen, was mir nicht so gut gefallen hat und das ist tatsächlich dieser doch recht nüchterne Schreibstil! Ich weiß, dass Mike Powelz auch anders schreiben kann, ich habe ja bereits “Perfect Finish” von ihm gelesen und das fand ich richtig, richtig gut!! Da kann dieser Krimi hier leider so gar nicht mithalten! 🙁 Technisch gesehen war das Buch perfekt, aber es konnte mich emotional nicht erreichen!

Aber an und für sich fand ich die Art des Ermittelns recht gut. Habe selbst mit Papier und Stift alle Beteiligten aufgelistet und wie in vielen Kriminalserien zu sehen Verbindungslinien und Verdächtigungen notiert! Aber am Ende gewinnt immer der Autor!! 😉 Soll heißen, ich hatte viele Verdächtige, aber letztendlich keine Ahnung!! 🙂

“Mord am Strandweg”  ist sehr kurzweilig zu lesen, für zwischendurch gar nicht mal schlecht und letztendlich wurde ich schon irgendwie unterhalten! Daher gibt es von mir

3  –  4   –  !!!

Das nächste Buch von Mike Powelz wird “Die Flockenleserin” sein! Darauf freue ich mich sehr und hoffe, dass dieses Buch dann eine bessere Bewertung von mir erhält! 🙂

Jetzt Verfügbarkeit prüfen*

Über den Autor:

“Mike Powelz, 49, angestellter Chefreporter in einem Hamburger Medienunternehmen, hat seit Kindesbeinen ein Faible für den Tod. Für seinen ersten Krimi «Mord in der Leichenhalle» bekam er im Alter von zwölf Jahren den Literaturpreis am Alexander-Hegius-Gymnasium/Ahaus. Für sein Literaturdebüt «Die Flockenleserin: Ein Hospiz. Zwölf Menschen. Ein Mörder.» recherchierte er ein Jahr lang in einem Hamburger Hospiz. Dieser Krimi wurde 2014 von «Amazon Publishing» verlegt, ins Englische und Spanische («Terminal») übersetzt und als Hörbuch vertont. Für «Perfect Finish – Die Einbalsamiererin» hat er die Kunst der Totenversorgung erlernt, drei Diplome erworben.”

(Quelle Amazon)

“Mord am Strandweg” von Mike Powelz

ein Kriminalroman erschienen im Selbstverlag bei Amazon am 09.03.2021

ISBN 979-8719204017

228 Seiten

auch als ebook erhältlich

www.mike-powelz.com

“Mord am Strandweg” wurde mir vom Autor als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies hatte jedoch keinen Einfluss auf meine Meinung und Bewertung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.