“Omas Inselweihnacht”

Rezension 123

“Omas Inselweihnacht” von Janne Mommsen

Worum geht es?

Copyright Rowohlt Taschenbuch Verlag

“Ein tief verschneiter Dezember auf Föhr. Oma Imke träumt von einem harmonischen Weihnachten in der Familie. Sie stellt den Julboom auf und pflegt andere friesische Rituale. Doch dann sagt einer nach dem anderen ab. Bei ihren Versuchen, den Heiligabend doch noch zu retten, landet sie am winterlichen Deich, in der Inseldisco und in einer alten Mühle.
Irgendwann wird ihr alles zu viel, und sie flieht zu ihrem heimlichen Liebhaber nach Amrum. Wegen einer Sturmflut kann sie nicht zurück. Wird es ein Weihnachtswunder für die Familie Riewerts geben?”

( Quelle Klappentext zu “Omas Inselweihnacht” von Janne Mommsen )

Meine Meinung:

Wer schon Bücher von Janne Mommsen insbesondere Bücher von und mit Oma Imke gelesen hat, wird diese Geschichte lieben!!

Was ich zuerst erwähnen möchte, ist das besondere Format dieses Buches: es ist ein kleines, 17×11 cm großes gebundenes Buch. Eine Größe, die wie gemacht ist für die Handtasche oder als kleine Aufmerksamkeit für einen lieben Menschen! Das Vorsatzpapier ist in einem weihnachtlichen Rot gehalten, passend für die vorweihnachtliche Zeit! Das Cover ist liebevoll dezent und winterlich gestaltet! Das sind Kleinigkeiten, auf die ich allerdings schaue und sehr zu schätzen weiß; damit wird das Buch direkt zu etwas Besonderem!

Nun aber zum Buch an sich:

Oma Imke legt also wert darauf, dass die ganze Familie an Heiligabend zusammenkommt, auch wenn sie weiß, dass das Ganze wieder in Streit und schlechter Laune enden wird. Aber warum ist das eigentlich so? Oma Imke macht sich darüber ernsthaft Gedanken. sie hat auch eine brillante Idee, wie man diesem ganzen Terz entgehen kann. Allerdings droht ihre Planung zu scheitern, da ein Familienmitglied nach dem anderen absagt. Da haben sie aber die Rechnung ohne Oma Imke gemacht! Und auch wenn sich die eine oder andere Schwierigkeit noch einstellt, scheint sie tatsächlich alle an Heiligabend versammelt zu bekommen!

Das klingt für euch als Leser jetzt etwas zu sehr nach Friede, Freude, Eierkuchen? Ja, das stimmt. Aber wir hätten es hier nicht mit einer “echten” Oma Imke zu tun, wenn nicht doch noch etwas passiert, dass sie selbst nicht mehr kontrollieren kann:

Denn Oma Imke hat nicht mit dem winterlich nordfriesischen Wetter gerechnet! Und so nimmt alles seinen Lauf…

Oma Imke ist ein Charakter, den kann man einfach nur gernhaben!! Sie ist schrullig, verrückt, immer für einen Spaß zu haben,…sie ist einfach ein Original!! Ihr kann man einfach nicht böse sein, genauso wenig wie sie anderen böse sein kann! Sie hat einen Fimmel für Weihnachtsdekoration! Besonders Lametta hat es ihr angetan, je mehr Glitzer und Glimmer, desto besser! Ihre Familie erträgt das Ganze stoisch getreu dem kölschen Motto: Jede Jeck is anders! 🙂

Janne Mommsen gelingt es in dieser wunderschönen, weihnachtlichen Geschichte dem Leser ohne erhobenen Zeigefinger vor Augen zu führen, was immer und besonders an Weihnachten wichtig ist: die Familie! Ich denke, jeder von uns kann sich in dem einen oder anderen Charakter der Geschichte wiederfinden oder weiß selbst ein Lied von Familienzusammenkünften zu singen. Es läuft nicht immer rund und meistens anders als geplant! Aber man muss und kann nicht alles planen! Man muss auch einfach mal das Leben so annehmen wie es gerade ist, mit all seinen Ecken und Kanten; jedem kann man es sowieso nicht recht machen! 😉

Neben Oma Imke gibt es natürlich auch Nebencharaktere, ohne die die Geschichten nicht funktionieren würden, alles voran ihr Sohn Arne und seine Tochter Maria! In dieser Geschichte hier nimmt Arne eine besondere Stellung ein, mehr verrate ich aber nicht! 😉

“Omas Inselweihnacht” habe ich bei einer Lesung von Janne Mommsen auf Föhr kennengelernt! Es war ein wundervoller Abend, natürlich unter den gegebenen Hygienebedingungen. Das tat dem Ereignis aber keinen Abbruch! Janne Mommsen untermalte seine Lesung gekonnt mit persönlichen Anekdötchen und spielte weihnachtliches auf einem Piano, welches ein Julboom zierte! So spielte er u.a. Oma Imkes liebstes Weihnachtslied “Wenn de Wind dreiht” von Knut Kiesewetter , wer möchte kann es sich hier einmal anhören! Dort hört ihr auch ein anderes Lied von Knut Kiesewetter “Winter heut habe ich dich tanzen gesehen”, auch das mag Oma Imke sehr! 🙂 Und für die Besucher gab es noch kleine Leckereien in eine weihnachtliche Tüte verpackt! Wirklich toll!! Ein sehr gelungener Abend!! 🙂

Dieses Büchlein hat mir sehr, sehr gut gefallen! Es passt hervorragend in die Weihnachtszeit, hat mein Herz erwärmt und mir das eine oder andere Tränchen entlockt…

Und wer mal reinlesen möchte, gelangt hier zur Leseprobe!

Für dieses Buch vergebe ich

4 – 5  und eine unbedingte Leseempfehlung, besonders für Fans von Oma Imke!!!

Jetzt Verfügbarkeit prüfen*

Über den Autor:

Unter dem Pseudonym Janne Mommsen schreibt der Autor (* 1960 in Kiel ) überwiegend Romane. Er hat schon in vielen Berufen gearbeitet, u.a. als Krankenpfleger, Traumschiffpianist und Werftarbeiter, bevor er sich nun ausschließlich dem Schreiben widmet. Er hat einen besonderen Draht zu Nordfriesland insbesondere Föhr, da die Familie seiner Frau von dort stammt!

“Omas Inselweihnacht” von Janne Mommsen

ein Roman erschienen im Rowohlt Verlag am 17.09.2019

ISBN 978-3499001185

160 Seiten

Gebunden / Taschenformat

auch als ebook erhältlich

www.rowohlt.de

“Omas Inselweihnacht” von Janne Mommsen wurde im Zuge einer Lesung auf Föhr von mir selbst erworben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.