„Der Club“

copyright Kein&Aber Verlag

Rezension 011

 

„Der Club“ von Takis Würger

zum Inhalt:

Durch seinen Vater gelangt Hans zum Boxsport. Nachdem nach seiner Mutter auch sein Vater stirbt, kümmert sich Alex, die Halbschwester seiner Mutter, um ihn und schickt ihn in ein Internat nach Bayern, wo einer der dortigen Mönche seine Boxleidenschaft unterstützt und mit ihm heimlich trainiert.

Nach seiner Schulzeit holt Alex Hans zu sich nach England an die Universität von Cambridge, wo sie selbst als Professorin lehrt. Sie möchte, dass sich Hans in den elitären „Pitt Club“ aufnehmen lässt und ihr somit hilft herauszufinden, was dort für kriminelle Machenschaften vor sich gehen, welche sie dort vermutet. Dafür wird sogar Hans´ Nachname geändert und niemand weiß von seiner familiären Verbindung zu Alex.

Ohne irgendwelche Informationen, aber mit Charlotte an seiner Seite, die ebenfalls in Cambridge studiert und sich seiner annimmt, begibt er sich in eine für ihn fremde Welt, in der andere Regeln und Gesetze herrschen.

Kann Hans zur Aufklärung der von seiner Tante vermuteten Verbrechen beitragen? Oder lässt er sich blenden von seinem plötzlich erworbenen Ruhm und Erfolg als Boxer? Von dem Gefühl, endlich dazuzugehören? Einer von ihnen zu sein?

Fazit:

Man ist schnell in der Geschichte drin, ohne Umschweife erfährt man das Wichtigste aus Hans´ Vergangenheit und gelangt ohne Umwege in die Gegenwart. Der Roman ist rasch gelesen, es sind ja nur 238 Seiten. Die Geschichte ist deshalb aber keineswegs langweilig, sie hat mich aber auch nicht vollkommen begeistert!

Es gab einige Stellen im Buch, die mich im Nachhinein unbefriedigt zurückgelassen haben, da mir deren Bedeutung innerhalb der Geschichte nicht ganz klar ist. Aber vielleicht war das ja auch Absicht vom Autor und er hat sich stilistisch etwas dabei gedacht?! Zumindest denke ich nachwievor über das Buch nach, also hat Takis Würger in dieser Hinsicht alles richtig gemacht!

Ein solches Buch wie „Der Club“ habe ich zuvor noch nicht gelesen, so abgründig und emotionslos romantisch! Der Schreibstil von Takis Würger ist beschreibend, knapp und präzise! Wie seine redaktionellen Beiträge, die ich sehr schätze!

Wahrscheinlich hat mich „Der Club“ deshalb so gefesselt, das Buch lässt mich tatsächlich einfach nicht los!

Und ich erwarte daher mit Spannung Takis Würgers zweites Buch, welches im Januar erscheint!

Für Takis Würgers Debütroman vergebe ich deshalb 4  !

zum Autor:

Takis Würger wurde 1985 in Hohenhameln geboren. Er ist deutscher Journalist beim SPIEGEL und dort für den Ressort Gesellschaft zuständig. 2014 verbrachte er ein Jahr in Cambridge am St. Johns College und studierte dort Human, Social und Political Science.

Takis Würger wurde mit mehreren Journalistenpreisen ausgezeichnet. 2017 erhielt er für seinen Debütroman „Der Club“ den Silberschweinpreis der lit.Cologne!

„Der Club“ von Takis Würger

ein Roman erschienen im Verlag Kein&Aber

ISBN 9783036957531

Hardcover

238 Seiten

ISBN 9783036959726

Taschenbuch

238 Seiten

www.keinundaber.ch

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.