“Kosmetik des Bösen”

Rezension 214

“Kosmetik des Bösen” von Amélie Nothomb

Aus dem Französischen von Brigitte Große

Worum geht es?

Wenn das Böse so fein hergerichtet ist, daß es für niemanden mehr als solches erkenntlich ist, sondern gepflegt und anständig daherkommt, dann erst wird es richtig gefährlich.
Copyright Diogenes Verlag

“Ein wildfremder, aufdringlicher Typ spricht den Geschäftsmann Jérôme Angust in der Wartehalle eines Flughafens an. Jérôme möchte ihn abschütteln, zunächst höflich, dann immer deutlicher – er wird sogar richtig boshaft –, doch der andere, der sich als Textor Texel vorstellt, gibt nicht auf. Er will ihm sein Leben erzählen, das Leben eines Menschen, der aufgrund seiner Hässlichkeit von Kindheit an ausgeschlossen wurde. Und Jérôme Angust muss zuhören, ob er will oder nicht.”

( Quelle Klappentext zu “Kosmetik des Bösen” von Amélie Nothomb )

Meine Meinung:

Ich habe dieses Buch im Zuge der Leserunde von @gemeinsam.mitlesen auf instagram gelesen, eingeteilt hatten wir es in zwei Leseabschnitte und das war gut so! 😉

In der ersten Hälfte der Lektüre lernen wir die beiden Protagonisten, die am Flughafen in der Wartehalle einen Dialog führen, kennen. Textor Texel erzählt Jerome Ungeheuerliches. Zu Beginn hat es den Anschein, als sei diese Begegnung rein zufällig, aber im Laufe des Gesprächs erfahren wir, das dem nicht so ist. Sprachlich bewegen sich beide zu Beginn auf Augenhöhe, es macht sogar irgendwie Spaß, den beiden “zuzuhören”! 😉

In der zweiten Hälfte spitzt sich dieser Dialog zu. Die Sprache ändert sich, sie wird “gewalttätiger”, wenn man es so ausdrücken will. Bis es zum Finale kommt! Und…Junge, Junge, das hat es es in sich!! 😉

Dieses Buch hat mich so, so sehr überrascht!! 🙂 Noch nie habe ich so etwas gelesen! Und selbst wenn man irgendwann an einen Punkt kommt, wo man ahnt, in welche Richtung sich das Ganze bewegt, ist man Ende doch überrascht, sprachlos und – begeistert! 🙂

Ich kann diese 112 Seiten wirklich nur jedem empfehlen, der Literatur mal auf einer anderen Ebene erleben möchte. Es war ein Fest!! Sprachlich wie Gedanklich!

Dafür vergebe ich sehr gerne

5 !!!

Jetzt Verfügbarkeit prüfen*

Über die Autorin:

“Amélie Nothomb, geboren 1967 in Kobe, Japan, hat ihre Kindheit und Jugend als Tochter eines belgischen Diplomaten hauptsächlich in Fernost verbracht. In Frankreich stürmt sie mit jedem neuen Buch die Bestsellerlisten und erreicht Millionenauflagen. Ihre Romane erscheinen in über 40 Sprachen. Für ›Mit Staunen und Zittern‹ erhielt sie den Grand Prix de l’Académie française, für ›Premier Sang‹ den Prix Renaudot 2021. Amélie Nothomb lebt in Paris und Brüssel.”

( Quelle Diogenes Verlag )

“Kosmetik des Bösen” von Amélie Nothomb

ein Roman aus dem Diogenes Verlag erschienen am 26.07.2005

ISBN 978-3-257-23475-6

112 Seiten

Taschenbuch

auch als Hardcover erhältlich

www.diogenes.ch

*selbst gekauft*

“Du darfst nicht sterben”

Rezension 163

“Du darfst nicht sterben” von Andrea Nagele

Worum geht es?

Copyright Emons Verlag

“Wenn aus Liebe tödlicher Hass wird. Lili und Anne sind eineiige Zwillinge, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Doch eine verhängnisvolle Leidenschaft verbindet die Schwestern: Beide haben eine Beziehung mit dem charismatischen Paul, der erst nach und nach seine dunkle Seite offenbart. Continue reading ““Du darfst nicht sterben””

“LARA – Die Jagd”

Rezension 118

“LARA – Die Jagd” von Thea Wilk

Worum geht es?

Copyright Thea Wilk

“Es ist noch nicht vorbei, Lara. XOXO, F.”

Frühling. Das Leben geht weiter. Jedoch nicht für Lara.

“Drei Jahre, vier Monate und zwei Tage ist es her, seit Lara Bobbi mit sich die Treppe hinuntergerissen hat. Seitdem hat sie ihr Leben darauf ausgerichtet, Bobbi bei einem weiteren Zusammentreffen überlegen zu sein. Sie hat tägliche Routinen aufgebaut, um dieses Zusammentreffen herbeizuführen, und dabei eine Spur gefunden. Continue reading ““LARA – Die Jagd””

“Der Inselkönig”

Rezension 102

“Der Inselkönig” von Hannes Nygaard

Worum geht es?

Copyright Emons Verlag

“Niemand ist traurig, als der »Inselkönig« Thies Nommensen tot aufgefunden wird: erfroren und mit herabgelassener Hose an einen Baum gebunden. Viele Föhrer haben unter seiner Machtbesessenheit und der Brutalität, mit der er Leben zerstörte, gelitten. Während eines heftigen Wintereinbruchs ist das Husumer Team auf der vom Festland abgeschnittenen Insel auf sich allein gestellt. Continue reading ““Der Inselkönig””

„Siebzehn Jahre ohne mich mit dir“

Rezension 095

„Siebzehn Jahre ohne mich mit dir“ von A.D.Wilk

~ eine Liebesgeschichte ~

Worum geht es?

Copyright A.D.Wilk

“Piya ist 33 Jahre alt, erfolgreiche Unternehmerin und liebt Bennet. Weil er ein toller Vater für Ihre 16-jährige Tochter Livia ist. Weil er Piyas bester Freund ist. Und ein bisschen auch deshalb, weil sie miteinander schlafen. Continue reading “„Siebzehn Jahre ohne mich mit dir“”

“Dornröschen auf Droge”

Rezension 093

“Dornröschen auf Droge” von Sebastian Thiel

Worum geht es?

Copyright Sebastian Thiel

»Mein Name ist Jenny und in 365 Tagen werde ich tot sein.«

“Als Jennifer Meyer, genannt Dornröschen, in eine Nervenheilanstalt eingeliefert wird, will sie nichts anderes, als zu sterben.
Sieben Mal hat man sie gebrochen, bis von ihr nichts mehr als ein Schatten ohne Seele übrig blieb.
Ein ganzes Dorf schwieg, als ihr Schreckliches angetan wurde. Selbst die Polizei rührte keinen Finger.
Warum nur? Continue reading ““Dornröschen auf Droge””

„Die Chroniken von Alice – Finsternis im Wunderland“

Rezension 079

„Die Chroniken von Alice – Finsternis im Wunderland“ von Christina Henry

Worum geht es?

Copyright Randomhouse

“Seit zehn Jahren ist Alice in einem düsteren Hospital gefangen. Alle halten sie für verrückt, während sie selbst sich an nichts erinnert. Weder, warum sie sich an diesem grausamen Ort befindet, noch, warum sie jede Nacht Albträume von einem Mann mit Kaninchenohren quälen. Als ein Feuer im Hospital ausbricht, gelingt Alice endlich die Flucht. An ihrer Seite ist ihr einziger Freund: Hatcher, der geisteskranke Axtmörder aus der Nachbarzelle. Doch nicht nur Alice und Hatcher sind frei. Ein dunkles Wesen, das in den Tiefen des Irrenhauses eingesperrt war, ist ebenfalls entkommen und jagt die beiden. Erst wenn Alice dieses Ungeheuer besiegt, wird sie die Wahrheit über sich herausfinden – und was das weiße Kaninchen ihr angetan hat …”

( Quelle Randomhouse )

Meine Meinung:

Diese Märchenadaption von Christina Henry hat mich wirklich überrascht! Da ich schon ein paar Mal auf die Nase gefallen bin, wenn ich mich in ein Buchcover verliebt hatte, war ich neugierig, was mich wohl erwartet! Denn eine Erwartung hatte ich schon: ich wollte gut unterhalten werden, ich wollte Spannung und Begeisterung spüren! Hat dieses Buch meiner Erwartung entsprochen?

Ja, definitiv!!!

“Die Chroniken von Alice“ war die erste Märchenadaption, die ich bisher gelesen habe ( Hazel Wood zähle ich jetzt nicht dazu ). Laut Klappentext versprach es spannend und brutal zu werden und ja, das kann ich so unterschreiben! Wer also auf solche Bilder im Kopf nicht steht, sollte lieber etwas Anderes lesen! Was nicht heißen soll, dass ich grundsätzlich auf solche Sachen abfahre…

Aber wieder zum Buch: man wird direkt in die Geschichte geworfen, man erfährt, dass Alice vor 10 Jahren etwas Schreckliches widerfahren sein muss, sonst wäre sie nicht in der Klapse gelandet. Und wie es genau dazu gekommen ist, klärt sich im Laufe der Handlung. Die ganze Zeit an ihrer Seite ist Hatcher, der Axtmörder, der wie sie die letzten Jahre in diesem „Krankenhaus“ verbracht hat. Beiden gelingt bei einem Brand die Flucht und fortan sind die beiden Verbündete. Aber sie sind mehr verbunden, als sie ahnen…

Die Geschichte um Alice hat nur wenig gemein mit der klassischen Geschicht, die die meisten von uns kennen dürften (wenn auch nur als Disney-Film). Allerdings treffen wir auf Figuren, wie wir sie aber eigentlich nicht kennenlernen wollen! Das klingt obstrus, ist es irgendwie auch, denn die ganze Geschichte ist ziemlich schräg. Spannend, blutig, aber schräg. Und auch irgendwie romantisch und auch amüsant, wenn ich mir erlauben darf das zu sagen!

Alice und Hatcher erleben so manches Abenteuer, müssen Aufgaben lösen, Hindernisse aus dem Weg räumen. Immer verfolgt von dem dunklen Etwas, das mit ihnen den Weg aus dem Krankenhaus fand. Zwischen all dem Schrecken, erfahren wir aber auch so Einiges über Alice und Hatcher, was ihnen widerfahren ist und wie das alles im Zusammenhang zu betrachten ist!

Und dann kommt das große Finale! Darauf haben wir, die Leser, alle gewartet. Darauf haben Alice und Hatcher gewartet. Und dann ist die Geschichte auf einmal zu Ende. What?? Das soll das Ende, das lang und mit Spannung erwartete Ende gewesen sein? Da habe ich irgendwie etwas Anderes erwartet! ( Hatcher auch! ) Also, ein klein wenig enttäuscht bin ich schon! Wenn ich an all das Gemetzel im Vorfeld denke…

Wenn die Autorin sich gedacht hat: So, jetzt ist mal gut mit all dem Blutvergießen! , ist das sicherlich berechtigt, aber dennoch, das hätte man doch auch anders zu Ende bringen können! ( Kopfschüttel )

Nichtsdestotrotz hat mir das Buch, hat mir die Geschichte von Alice und Hatcher, dem Kaninchen, Grinser und all den anderen Kreaturen richtig gut gefallen! So sehr, dass ich mich jetzt schon auf Band 2 freue, welcher im Herbst erscheint!!

Beim recherchieren über Christina Henry habe ich dann auch gesehen, dass sie noch einige andere Märchenadaptionen geschrieben hat! FREU!!! Ich denke, da werde ich mir noch das eine oder andere Buch von ihr besorgen!

Also, ihr merkt schon, ich bin durchweg angetan und spreche daher eine klare Leseempfehlung für all diejenigen aus, die auf solche Geschichten stehen. Und auch für alle anderen: lasst euch doch einfach mal darauf ein! So wie ich! Es macht auch Spaß, mal etwas Neues auszuprobieren!

 !!!

Jetzt Verfügbarkeit prüfen*

Über die Autorin:

“Die Amerikanerin Christina Henry ist als Fantasyautorin bekannt für ihre finsteren Neuerzählungen von literarischen Klassikern wie »Alice im Wunderland«, »Peter Pan« oder »Die kleine Meerjungfrau« sowie für ihre Bestsellerreihe »Black Wings«. Christina Henry liebt Langstreckenläufe, Bücher sowie Samurai- und Zombiefilme. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Chicago.”

( Quelle Randomhouse )

“Die Chroniken von Alice – Finsternis im Wunderland“ von Christina Henry

eine Fantasy-Roman erschienen bei penhaligon / Randomhouse am 16.03.2020

ISBN 978-3764532345

352 Seiten

Hardcover, Pappband

www.randomhouse.de

“Die Chroniken von Alice – Finsternis im Wunderland” von Christina Henry habe ich mir selbst gekauft!

Weitere Rezensionen zu diesem Buch findet ihr auf folgenden Seiten:

saskiasbuecher

Anettsbuecherwelt