LARA – Die Jagd

Rezension 118

“LARA – Die Jagd” von Thea Wilk

Worum geht es?

Copyright Thea Wilk

“Es ist noch nicht vorbei, Lara. XOXO, F.”

Frühling. Das Leben geht weiter. Jedoch nicht für Lara.

“Drei Jahre, vier Monate und zwei Tage ist es her, seit Lara Bobbi mit sich die Treppe hinuntergerissen hat. Seitdem hat sie ihr Leben darauf ausgerichtet, Bobbi bei einem weiteren Zusammentreffen überlegen zu sein. Sie hat tägliche Routinen aufgebaut, um dieses Zusammentreffen herbeizuführen, und dabei eine Spur gefunden. Continue reading “LARA – Die Jagd”

“Der Inselkönig”

Rezension 102

“Der Inselkönig” von Hannes Nygaard

Worum geht es?

Copyright Emons Verlag

“Niemand ist traurig, als der »Inselkönig« Thies Nommensen tot aufgefunden wird: erfroren und mit herabgelassener Hose an einen Baum gebunden. Viele Föhrer haben unter seiner Machtbesessenheit und der Brutalität, mit der er Leben zerstörte, gelitten. Während eines heftigen Wintereinbruchs ist das Husumer Team auf der vom Festland abgeschnittenen Insel auf sich allein gestellt. Continue reading ““Der Inselkönig””

„Siebzehn Jahre ohne mich mit dir“

Rezension 095

„Siebzehn Jahre ohne mich mit dir“ von A.D.Wilk

~ eine Liebesgeschichte ~

Worum geht es?

Copyright A.D.Wilk

“Piya ist 33 Jahre alt, erfolgreiche Unternehmerin und liebt Bennet. Weil er ein toller Vater für Ihre 16-jährige Tochter Livia ist. Weil er Piyas bester Freund ist. Und ein bisschen auch deshalb, weil sie miteinander schlafen. Continue reading “„Siebzehn Jahre ohne mich mit dir“”

“Dornröschen auf Droge”

Rezension 093

“Dornröschen auf Droge” von Sebastian Thiel

Worum geht es?

Copyright Sebastian Thiel

»Mein Name ist Jenny und in 365 Tagen werde ich tot sein.«

“Als Jennifer Meyer, genannt Dornröschen, in eine Nervenheilanstalt eingeliefert wird, will sie nichts anderes, als zu sterben.
Sieben Mal hat man sie gebrochen, bis von ihr nichts mehr als ein Schatten ohne Seele übrig blieb.
Ein ganzes Dorf schwieg, als ihr Schreckliches angetan wurde. Selbst die Polizei rührte keinen Finger.
Warum nur? Continue reading ““Dornröschen auf Droge””

„Die Chroniken von Alice – Finsternis im Wunderland“

Rezension 079

„Die Chroniken von Alice – Finsternis im Wunderland“ von Christina Henry

Worum geht es?

Copyright Randomhouse

“Seit zehn Jahren ist Alice in einem düsteren Hospital gefangen. Alle halten sie für verrückt, während sie selbst sich an nichts erinnert. Weder, warum sie sich an diesem grausamen Ort befindet, noch, warum sie jede Nacht Albträume von einem Mann mit Kaninchenohren quälen. Als ein Feuer im Hospital ausbricht, gelingt Alice endlich die Flucht. An ihrer Seite ist ihr einziger Freund: Hatcher, der geisteskranke Axtmörder aus der Nachbarzelle. Doch nicht nur Alice und Hatcher sind frei. Ein dunkles Wesen, das in den Tiefen des Irrenhauses eingesperrt war, ist ebenfalls entkommen und jagt die beiden. Erst wenn Alice dieses Ungeheuer besiegt, wird sie die Wahrheit über sich herausfinden – und was das weiße Kaninchen ihr angetan hat …”

( Quelle Randomhouse )

Meine Meinung:

Diese Märchenadaption von Christina Henry hat mich wirklich überrascht! Da ich schon ein paar Mal auf die Nase gefallen bin, wenn ich mich in ein Buchcover verliebt hatte, war ich neugierig, was mich wohl erwartet! Denn eine Erwartung hatte ich schon: ich wollte gut unterhalten werden, ich wollte Spannung und Begeisterung spüren! Hat dieses Buch meiner Erwartung entsprochen?

Ja, definitiv!!!

“Die Chroniken von Alice“ war die erste Märchenadaption, die ich bisher gelesen habe ( Hazel Wood zähle ich jetzt nicht dazu ). Laut Klappentext versprach es spannend und brutal zu werden und ja, das kann ich so unterschreiben! Wer also auf solche Bilder im Kopf nicht steht, sollte lieber etwas Anderes lesen! Was nicht heißen soll, dass ich grundsätzlich auf solche Sachen abfahre…

Aber wieder zum Buch: man wird direkt in die Geschichte geworfen, man erfährt, dass Alice vor 10 Jahren etwas Schreckliches widerfahren sein muss, sonst wäre sie nicht in der Klapse gelandet. Und wie es genau dazu gekommen ist, klärt sich im Laufe der Handlung. Die ganze Zeit an ihrer Seite ist Hatcher, der Axtmörder, der wie sie die letzten Jahre in diesem „Krankenhaus“ verbracht hat. Beiden gelingt bei einem Brand die Flucht und fortan sind die beiden Verbündete. Aber sie sind mehr verbunden, als sie ahnen…

Die Geschichte um Alice hat nur wenig gemein mit der klassischen Geschicht, die die meisten von uns kennen dürften (wenn auch nur als Disney-Film). Allerdings treffen wir auf Figuren, wie wir sie aber eigentlich nicht kennenlernen wollen! Das klingt obstrus, ist es irgendwie auch, denn die ganze Geschichte ist ziemlich schräg. Spannend, blutig, aber schräg. Und auch irgendwie romantisch und auch amüsant, wenn ich mir erlauben darf das zu sagen!

Alice und Hatcher erleben so manches Abenteuer, müssen Aufgaben lösen, Hindernisse aus dem Weg räumen. Immer verfolgt von dem dunklen Etwas, das mit ihnen den Weg aus dem Krankenhaus fand. Zwischen all dem Schrecken, erfahren wir aber auch so Einiges über Alice und Hatcher, was ihnen widerfahren ist und wie das alles im Zusammenhang zu betrachten ist!

Und dann kommt das große Finale! Darauf haben wir, die Leser, alle gewartet. Darauf haben Alice und Hatcher gewartet. Und dann ist die Geschichte auf einmal zu Ende. What?? Das soll das Ende, das lang und mit Spannung erwartete Ende gewesen sein? Da habe ich irgendwie etwas Anderes erwartet! ( Hatcher auch! ) Also, ein klein wenig enttäuscht bin ich schon! Wenn ich an all das Gemetzel im Vorfeld denke…

Wenn die Autorin sich gedacht hat: So, jetzt ist mal gut mit all dem Blutvergießen! , ist das sicherlich berechtigt, aber dennoch, das hätte man doch auch anders zu Ende bringen können! ( Kopfschüttel )

Nichtsdestotrotz hat mir das Buch, hat mir die Geschichte von Alice und Hatcher, dem Kaninchen, Grinser und all den anderen Kreaturen richtig gut gefallen! So sehr, dass ich mich jetzt schon auf Band 2 freue, welcher im Herbst erscheint!!

Beim recherchieren über Christina Henry habe ich dann auch gesehen, dass sie noch einige andere Märchenadaptionen geschrieben hat! FREU!!! Ich denke, da werde ich mir noch das eine oder andere Buch von ihr besorgen!

Also, ihr merkt schon, ich bin durchweg angetan und spreche daher eine klare Leseempfehlung für all diejenigen aus, die auf solche Geschichten stehen. Und auch für alle anderen: lasst euch doch einfach mal darauf ein! So wie ich! Es macht auch Spaß, mal etwas Neues auszuprobieren!

 !!!

Jetzt Verfügbarkeit prüfen*

Über die Autorin:

“Die Amerikanerin Christina Henry ist als Fantasyautorin bekannt für ihre finsteren Neuerzählungen von literarischen Klassikern wie »Alice im Wunderland«, »Peter Pan« oder »Die kleine Meerjungfrau« sowie für ihre Bestsellerreihe »Black Wings«. Christina Henry liebt Langstreckenläufe, Bücher sowie Samurai- und Zombiefilme. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Chicago.”

( Quelle Randomhouse )

“Die Chroniken von Alice – Finsternis im Wunderland“ von Christina Henry

eine Fantasy-Roman erschienen bei penhaligon / Randomhouse am 16.03.2020

ISBN 978-3764532345

352 Seiten

Hardcover, Pappband

www.randomhouse.de

“Die Chroniken von Alice – Finsternis im Wunderland” von Christina Henry habe ich mir selbst gekauft!

Weitere Rezensionen zu diesem Buch findet ihr auf folgenden Seiten:

saskiasbuecher

Anettsbuecherwelt

“Die Wälder”

Rezension 074

“Die Wälder” von Melanie Raabe

Worum geht es?

copyright btb Verlag / Randomhouse

Als Nina die Nachricht erhält, dass Tim, ihr bester Freund aus Kindertagen, unerwartet gestorben ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Vor allem, als sie erfährt, dass er sie noch kurz vor seinem Tod fast manisch versucht hat, zu erreichen. Und sie ist nicht die Einzige, bei der er sich gemeldet hat. Tim hat ihr nicht nur eine geheimnisvolle letzte Nachricht hinterlassen, sondern auch einen Auftrag: Sie soll seine Schwester finden, die in den schier endlosen Wäldern verschwunden ist, die das Dorf, in dem sie alle aufgewachsen sind, umgeben. Doch will Nina das wirklich? In das Dorf und die Wälder zurückkehren, die sie nie wieder betreten wollte …

Meine Meinung:

„Die Wälder“ von Melanie Raabe habe ich quasi in einem weggelesen, was dafür spricht, dass mich das Buch von Beginn an gepackt hat und bis zum Schluss nicht losließ!

Es wird zwischen zwei Ebenen hin und her gesprungen: der Gegenwart der Protagonisten und der Vergangenheit, die die Protagonisten zusammen als Kinder erlebt haben. Ich muss zugeben, die Vergangenheitsebene hat mir sogar ein wenig besser gefallen, erinnerte sie mich doch sehr an „Stand by me“ von Stephen King, den Film habe ich geliebt!!

Aber auch die Gegenwart hat so Einiges zu bieten, vor allem einige unerwartete Wendungen!

Gegen Ende, und das muss ich leider sagen, nahm ich der Autorin die Handlung nicht mehr so ganz ab! Es kann aber auch an der Protagonistin Nina liegen, die mir als Erwachsene nicht ganz so sympathisch war wie als Kind! Auch die anderen Protagonisten, selbst den verstorbenen Tim, wusste ich nicht wirklich zu nehmen! Alles in allem empfand ich so manche Szene, besonders zum Ende der Geschichte hin, als zu konstruiert! Zu vorhersehbar!…

Die Art und Weise aber, WIE Melanie Raabe schreibt, fand ich richtig toll! Ein guter Lesefluss ist das A und O für den Leser und daran habe ich hier nichts auszusetzen! Mir ist auch immer wichtig, “bewegliche” Bilder im Kopf zu haben und auch das ist Melanie Raabe gelungen, ebenso konnte ich jegliche Stimmung nachempfinden, besonders in den Wäldern…

Ich fand „Die Wälder“ durchaus spannend, den Wechsel zwischen den Ebenen fand ich gelungen, die Protagonisten als Kind fand ich mega, als Erwachsene solala! Die Auflösung des Ganzen fand ich merkwürdig und fad, allerdings geht es letztendlich gar nicht um „die Auflösung“, sondern um die Protagonisten, deren Gefühlswelt und Beziehung untereinander! Fast schon ein gesellschaftskritischer Roman! Wie gut kennt man sich? Wie gut glaubt man jemanden zu kennen? Wie sehr vertraut man sich auch heute noch? Können aus Freunden tatsächlich Fremde werden? Was ist Lüge, was ist Wahrheit? DAS mitzuerleben fand ich sehr interessant, da wurde das eigentliche “Verbrechen” zur Nebensache!

Für dieses Werk und die gute Unterhaltung vergebe ich an Melanie Raabe gute

4  !!!

Kann man lesen! 🙂

Jetzt Verfügbarkeit prüfen*

Über die Autorin:

Melanie Raabe wurde 1981 in Jena geboren, wuchs in Thüringen und NRW auf und studierte Medienwissenschaft und Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft in Bochum. Ihr erstes Buch beim btb Verlag “Die Falle” erschien 2015. Weitere Bücher sind “Die Wahrheit” und “Der Schatten”. Melanie Raabe ist offizielle Lesebotschafterin der Stiftung Lesen und lebt in Köln.

“Die Wälder” von Melanie Raabe

ein Thriller erschienen im btb Verlag / Randomhouse am 27.12.2019

ISBN 978-3442757534

432 Seiten

Taschenbuch

auch als ebook und Hörbuch erhältlich

www.ranomhouse.de

“Die Wälder” wurde mir von Randomhouse als Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies hatte jedoch keinen Einfluss auf meine Meinung und Bewertung!

“Blinde Rache”

copyright Bastei Lübbe Verlag

 

 

 

 

 

 

 

Rezension 030

“Blinde Rache” von Leo Born

Worum geht es:

Die Kommissarin Mara Billinsky wird auf ihren eigenen Wunsch hin von Düsseldorf in ihre Heimatstadt Frankfurt versetzt. Dort hat sie bereits einige Zeit in der Mordkommission unter Hauptkommissar Rainer Klimmt gearbeitet. Ihr neuer alter Chef ist jedoch keineswegs davon angetan, sie wieder im Team zu haben, entspricht Mara doch so gar nicht dem Bild einer Polizistin: schwarz gekleidet, jede Menge Tattoos, schroffe Art, ein wenig angepasstes Wesen! Continue reading ““Blinde Rache””