“Opferfluss”

Rezension 109

“Opferfluss” von Lorenz Stassen

Worum geht es?

Copyright Randomhouse

“Nach zwei spektakulären Kriminalfällen, die er aufklären konnte, ist Nicholas Meller vom Underdog zum Staranwalt geworden – doch die Verbrechen, die er hautnah erleben musste, hinterlassen ihre Spuren. Zudem hat er sich die Polizei nicht gerade zum Freund gemacht. Continue reading ““Opferfluss””

“Räubertochter“

Rezension 097

„Räubertochter“ von Daiana Corazza

Worum geht es?

Copyright Daiana Corazza

“Sorgen hat Sarah Avigliano eigentlich genug. Nicht nur, dass sie überlegt, ihr Jurastudium abzubrechen und dass sich zu Hause die unbezahlten Rechnungen stapeln. Sie soll sich jetzt auch noch um die Beisetzung ihres tot aufgefundenen Vaters kümmern, zu dem sie seit vielen Jahren keinen Kontakt mehr hatte. Doch schon bald stellt sie fest, dass er offensichtlich nicht der Mann war, für den sie ihn ein Leben lang gehalten hat. Continue reading ““Räubertochter“”

„Animus“

„Animus“ von Astrid Schwikardi

Rezension 090

~* „Animus ist – laut dem Psychoanalytiker C.G.Jung – die männliche Erscheinung und der männliche Funktionsbereich in der Seele einer Frau“ *~

Worum geht es?

copyright mainbook Verlag

“Tiefe Besorgnis macht sich unter den Kölnern breit, als eine stark verweste Frauenleiche aus dem Fühlinger See geborgen wird. Kurz darauf verschwindet der Polizeichef des KK11 unter mysteriösen Umständen. Handelt es sich nur um einen Zufall?
Kriminalhauptkommissar Mark Birkholz bezweifelt das und begibt sich auf die Suche nach seinem Chef. Kurzerhand folgt er seiner Spur und stößt dabei auf eine 12 Jahre alte Ermittlungsakte zum Vermisstenfall Emily Voss.
Die junge Frau war als Rucksacktouristin unterwegs und verbrachte ein paar Tage in einem abgelegenen Ferienhaus im niederländischen Giethoorn. Dort verschwand sie spurlos. Bis zum heutigen Tag bleibt ihr Schicksal ungeklärt.
Was passierte damals wirklich? Und aus welchem Grund interessierte sich der Kölner Polizeichef für Emilys Akte, wenn doch die Ermittlungen aus Mangel an Beweisen schon vor Jahren eingestellt wurden?”

(Quelle Klappentext zu “Animus”)

Meine Meinung:

“Animus“ ist bereits der zweite Kriminalroman aus der Feder von Astrid Schwikardi, den ich lesen durfte! „Uterus“, der erste Band, hat mir schon sehr gefallen! Aber „Animus“ ist einfach nochmal viel, viel besser!!

Was hat mir besser gefallen? In erster Linie dieser interessante, mysteriöse Fall! Und wie alles mit allem zusammenhängt! Sehr raffiniert gemacht von der Autorin! Aber auch den Protagonisten, den Ermittler Mark Birkholz, lernen wir hier im zweiten Band besser kennen, was ihn für mich in meinen Augen noch eine Spur sympathischer macht. Der Aufbau der Geschichte ist meiner Meinung nach gut nachvollziehbar, der Sprachstil der Autorin ist gut zu lesen und verständlich, also keine komplizierten, nicht enden wollende Sätze! Und die Story spielt überwiegend in Köln! Klarer Heimvorteil für mich, kenne ich doch sämtlich Schauplätze!

Mit diesem Buch ist Spannung bis zum Schluss garantiert, auch wenn ich zwischendurch mal eine Ahnung hatte, wer der Mörder ist, hat es Astrid Schwikardi geschafft, mich kurz vor Schluss nochmal auf eine falsche Fährte zu führen! Gemein, aber genial!!

“Dieses“ Buch ist Unterhaltung pur! Es hat mir großen Spaß gemacht, „Animus“ zu lesen und ich bin schon sehr gespannt auf den Dritten!! Übrigens ist es nicht zwingend notwendig Band 1, also „Uterus“ bereits gelesen zu haben, ich empfehle es aber dennoch. Gerade um sich in die Figur des Ermittlers Mark Birkholz reinzudenken!

Für „Animus“ spreche ich eine klare Leseempfehlung aus und  vergebe

5  !!!

Jetzt Verfügbarkeit prüfen*

Über die Autorin:

Astrid Schwikardi wurde 1974 in der Nähe von Wuppertal geboren und arbeitet Hauptberuflich als Führungskraft in einem Versicherungunternehmen. Unter dem Pseudonym V.J.Coutier erschienen bereits Kurzgeschichten, die in einer Anthologie veröffentlicht wurden.

“Animus” von Astrid Schwikardi

ein Krimi erschienen bei mainbook

ISBN 978-3947612826

256 Seiten

Taschenbuch

auch als ebook erhältlich

ebenfalls im mainbook Verlag erschienen:

“Uterus”

www.mainbook.de

“Animus” von Astrid Schwikardi wurde mir vom mainbook Verlag als Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt! Dies hatte jedoch keinen Einfluss auf meine Meinung und Bewertung!

 

“111 Geschichten aus dem Kölner Zoo, die man kennen muss”

„111 Geschichten aus dem Kölner Zoo, die man kennen muss“ von Theo Pagel und Christoph Schütt

Rezension 089

Worum geht es?

„Der Kölner Zoo ist einer der ältesten Zoologischen Gärten Europas und dennoch eine der modernsten Einrichtungen seiner Art. Hier verbinden sich Zoogeschichte und modernste Wildtierhaltung. Als einer der maßgebenden, wissenschaftlich geführten Zoos steht der Kölner Zoo für Erholung, Bildung, Forschung sowie Natur und Artenschutz. Continue reading ““111 Geschichten aus dem Kölner Zoo, die man kennen muss””

„Wenn die Alpen Trauer tragen“

Rezension 078

“Wenn die Alpen Trauer tragen“ von Isabella Archan

Worum geht es?

Copyright Emons Verlag

„Alpenblick? Idyllische Ruhe? Nix da! Mitzi kann’s mal wieder nicht lassen. Als eine alte Dame, die Mitzi an ihre Oma erinnert, bei einem Brand ums Leben kommt, schrillen bei ihr alle Alarmglocken. Sie bittet Inspektorin Agnes Kirschnagel um Hilfe, die tatsächlich auf ein Verbrechen stößt – der einzige Erbe wird verhaftet. Der Fall scheint gelöst. Doch Mitzi findet heraus, dass sich das Opfer von einer geheimnisvollen Weißen Frau verfolgt fühlte. Als ihr nicht einmal Agnes Glauben schenkt und es eine weitere Tote gibt, wagt sie einen gefährlichen Alleingang …“

(Quelle Emons Verlag)

Meine Meinung:

Ich muss sagen, ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut! Der erste Band um Mitzi alias Maria Konstanze Schlager – „Die Alpen sehen und sterben“ – hat mir schon richtig gut gefallen und ich war mir sicher, dass es Isabella Archan schafft, mich erneut mit ihrer Protagonistin zu begeistern!

Dieses Mal verschlägt es Mitzi, die eigentlich in Salzburg lebt, ins beschauliche Wachauer Land. Der Grund ihrer „Reise“ lässt einen Schmunzeln und gleichzeitig mit den Augen rollen: eine alte Dame hat einem Enkeltrickbetrüger eine Falle gestellt und genau dafür möchte Mitzi ihr persönlich gratulieren! Is klar, macht man ja so. Einfach fremde Leute aufsuchen, um sie zu ihren guten Taten zu beglückwünschen! Aber so ist Mitzi eben und dafür muss man sie einfach gern haben! Leider schafft es Mitzi aber auch immer wieder, ob ihrer naiven, unbedachten Art, in unmögliche Situationen zu geraten. Als ob sie alles Kriminelle magisch anzieht!

Zum Glück hat Mitzi Agnes! Die Kufsteiner Kommissarin Agnes Kirchnagel, auf die Mitzi im ersten Band bereits traf – oder traf Agnes auf Mitzi? Egal! – ist ihr so etwas wie eine Freundin geworden und auch wenn sie Mitzi nicht immer ernst nimmt, spürt sie, dass Mitzi ihr mit ihrer Art nicht schaden, sondern helfen möchte. Nennen wir es Intuition, die beide Frauen miteinander verbindet! Zum Glück, denn besonders in dieser Geschichte hier sind beide auf das Gespür und Vertrauen der jeweils anderen angewiesen und zwar mehr denn je…

Ich mag Isabellas Mitzi-Romane, die nicht nur Spannung und Unterhaltung garantieren, sondern einen auch mit ins schöne Niederösterreich nehmen. Aber ich mag es auch, dass wir Mitzis Innerstes besser verstehen lernen, warum sie so ist wie sie ist und das das eigentlich ganz schön traurig ist. Umso schöner, wie Mitzi mit Hilfe ihrer Freundschaft zu Agnes daran wächst und ein Stück „geheilt“ wird…

Von vorne bis hinten hat mir der Krimi sehr gut gefallen, ebenso die beteiligten Personen, egal ob gut oder böse. Mitzis Freund Freddy nimmt zwar weiterhin eher nur eine Nebenrolle ein – was ich persönlich schade finde – , aber vielleicht spielt er ja im 3. Band eine entscheidendere Rolle?! Ich würde es ihm gönnen…

Alles in allem hat mir dieser Krimi großen Spaß gemacht und das Rezept am Ende des Buches werde ich mal versuchen! Um welches Rezept es sich hier handelt verrate ich nicht, da müsst ihr schon selber lesen!! 😉

5  !!!

Jetzt Verfügbarkeit prüfen*

Und natürlich spreche ich eine absolute Leseempfehlung aus! Da das Buch zur Osterzeit spielt, fand ich es schön, es jetzt zu lesen! Schon komisch, die im Buch durften sich frei bewegen, in Cafés gehen…Da wurde ich zwischendurch doch mal neidisch…

Über die Autorin:

„Isabella Archan wurde 1965 in Graz geboren. Nach Abitur und Schauspieldiplom folgten Theaterengagements in Österreich, der Schweiz und in Deutschland. Seit 2002 lebt sie in Köln, wo sie eine zweite Karriere als Autorin begann. Neben dem Schreiben ist Isabella Archan immer wieder in Rollen in TV und Film zu sehen, unter anderem im Kölner »Tatort«, in der »Lindenstraße« und in »Diese Kaminskis«, und mit ihrem eigenen Programm zu ihren Krimis auf der Bühne.“

(Quelle Emons Verlag)

„Wenn die Alpen Trauer tragen“ von Isabella Archan

ein Kriminalroman erschienen im Emons Verlag am 12. März 2020

ISBN 978-3740807610

320 Seiten

Taschenbuch

auch als eBook erhältlich

www.emons-verlag.com

www.isabella-Archan.de

„Wenn die Alpen Trauer tragen” wurde mir vom Verlag als Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt! Dies hatte jedoch keinen Einfluss auf meine Meinung und Bewertung!

“Nachtfahrt – Ein Taxi Blues”

Rezension 073

“Nachtfahrt – Ein Taxie Blues” von Josef Snobl

Worum geht es?

copyright Emons Verlag

“Spektakuläre Fotos aus dem Taxi heraus.

Dieses unkonventionelle Buch ist das Resümee aus 25 Jahren Taxifahren durchs nächtliche Köln: erheiternd, irritierend und erschreckend. Josef Šnobl zeigt das Glück und Elend des Taxigewerbes in ergreifenden Bildern, unglaublichen Ereignissen und Beobachtungen. Continue reading ““Nachtfahrt – Ein Taxi Blues””

“Mordsmäßig verkatert”

Rezension 072

“Mordsmäßig verkatert” von Saskia Louis

Worum geht es?

copyright digital publishers

“In Louisa Manus Wohnzimmer liegt eine Leiche. Das ist gleich doppelt problematisch, denn Lou wird nicht nur zu spät zum Sonntagsbrunch kommen, sie steht auch urplötzlich unter Mordverdacht. Leider fällt es ihr schwer abzustreiten, die Frau getötet zu haben, da sie sich partout nicht daran erinnern kann, was am vergangenen Abend passiert ist. Continue reading ““Mordsmäßig verkatert””