„Das Geburtstagsfest“

copyright Droemer Knaur

Rezension 032

„Das Geburtstagsfest“ von Judith W. Taschler

zum Inhalt:

Kim Mey hat Geburtstag. Er wird 50 Jahre alt! Und zu diesem Anlass hat nicht nur seine Frau Ines, entgegen seiner Wünsche, eine große Überraschungsparty geplant, nein, auch seine Kinder haben sich etwas besonderes überlegt! Extra für ihren Vater haben sie eine alte Freundin von ihm eingeladen: Tevi Gardiner. „„Das Geburtstagsfest““ weiterlesen

„Freedom Bar“

copyright Riverfield Verlag

Rezension 029

„Freedom Bar“ von David Bielmann

zum Inhalt:

Bert Bucher sieht sich als Musiker auf dem besten Wege Rockstar zu werden. Als seine Großmutter verstirbt, zieht er nach Freiburg/CH in deren Wohnung, um diese zu entrümpeln, doch konzentriert er sich mehr auf seine „Musikkarriere“, als auf das, was seine Eltern ihm aufgetragen haben. Und Freiburg scheint ihm der richtige Ort, um seinen Lebenstraum voranzutreiben! „„Freedom Bar““ weiterlesen

„Tödliche Zeilen“

copyright digital publishers

Rezension 020

„Tödliche Zeilen“ von Dorothea Stiller

zum Inhalt:

Agnes Munro kehrt nach vielen Jahren in das Städtchen Tobermory in Schottland zurück, wo sie einst mit ihrem mittlerweile verstorbenen Mann viele Jahre lebte. Der Anlass ist allerdings ein tragischer: der Sohn ihrer besten Freundin Effy kam bei einem Autounfall ums Leben. Agnes steht Effy und ihrer Familie in dieser schweren Zeit bei. Aber handelt es sich um einen einfachen Unfall? „„Tödliche Zeilen““ weiterlesen

„(Kein) Traummann in Sicht“

copyright Svenja Lassen

Rezension 019

„(Kein) Traummann in Sicht“ von Svenja Lassen

zum Inhalt:

Femke Paulsen lebt in Akenbüll, wohnt mit Ole zusammen und ihr größter Wunsch ist es, eine traumhafte Hochzeit zu feiern und Kinder zu bekommen. Aber eines Tages stellt sie fest, dass Ole nicht der richtige Mann zur Erfüllung ihrer Träume ist. Sie verlässt den doch sehr Mutter-bezogenen Ole und fährt erst mal rüber nach Sylt, wo sie hofft, in einem der Appartements unterzukommen, die sie beruflich an Feriengäste vermietet. Doch es kommt alles anders. „„(Kein) Traummann in Sicht““ weiterlesen

„Was man von hier aus sehen kann“

copyright Dumont Buchverlag

Rezension 016


„Was man von hier aus sehen kann“ von Mariana Leky

„Von der unbedingten Anwesenheitspflicht im Leben“

 

zum Inhalt:

Das Buch von Mariana Leky ist in drei Abschnitte unterteilt, genauer gesagt, in drei Lebensabschnitte. Lebensabschnitte von Luise.

Die Geschichte hier wird auch von Luise erzählt. In der Ich-Form berichtet sie uns, dass im esten Abschnitt ihrem besten Freund Schreckliches widerfährt, weil ihre Oma von einem Okapi geträumt hat. Im zweiten Abschnitt erfahren wir von Frederik, den sie liebt, auch wenn sie selbst es nicht weiß, der aber als Mönch in Japan lebt. Und im dritten Abschnitt ist Luise 30 und steht vor einer schwierigen Entscheidung.

Aber zum Anfang: „„Was man von hier aus sehen kann““ weiterlesen

„Weihnachten in der wundervollen Buchhandlung“

copyright Domont Buchverlag

Rezension 015

„Weihnachten in der wundervollen Buchhandlung“ von Petra Hartlieb

zum Inhalt:

Im Wien-Urlaub entdeckt Petra Hartlieb zusammen mit ihrem Mann eine leerstehende Buchhandlung und verliebt sich sogleich in den Gedanken, dort ihr eigenes kleines Geschäft zu eröffnen. Gesagt, getan! Die beiden ziehen mit ihrer Tochter – der Sohn bleibt derweil noch in Deutschland bei der Oma – von Hamburg nach Wien, Zwischenwohn-Station bei Freunden, viel Arbeit, wenig Geld, aber über allem der Traum von der eigenen wundervollen Buchhandlung! „„Weihnachten in der wundervollen Buchhandlung““ weiterlesen

„Wenn du wieder gehst-Kurzgeschichte – Lu&Nik – Dezember. Ein Jahr später“

copyright A.D.Wilk

Rezension 013

„Wdwg-Kurzgeschichte – Lu & Nik – Dezember. Ein Jahr später“ von A.D. Wilk

zum Inhalt:

„Lu & Nik – Dezember. Ein Jahr später“ ist die wundervolle Fortsetzung von „Wenn du wieder gehst“.

1 1/2 Jahre sind vergangen, seitdem Lucy und Nik endlich zueinander gefunden haben. Beide haben Louise adoptiert und sind Eltern der kleinen Eli geworden.

Nun steht Weihnachten vor der Tür und alle treffen sich bei Oliver, Lucys Vater. „„Wenn du wieder gehst-Kurzgeschichte – Lu&Nik – Dezember. Ein Jahr später““ weiterlesen