„Weihnachten in der wundervollen Buchhandlung“

copyright Domont Buchverlag

Rezension 015

„Weihnachten in der wundervollen Buchhandlung“ von Petra Hartlieb

zum Inhalt:

Im Wien-Urlaub entdeckt Petra Hartlieb zusammen mit ihrem Mann eine leerstehende Buchhandlung und verliebt sich sogleich in den Gedanken, dort ihr eigenes kleines Geschäft zu eröffnen. Gesagt, getan! Die beiden ziehen mit ihrer Tochter – der Sohn bleibt derweil noch in Deutschland bei der Oma – von Hamburg nach Wien, Zwischenwohn-Station bei Freunden, viel Arbeit, wenig Geld, aber über allem der Traum von der eigenen wundervollen Buchhandlung!

Dieses Buch nun von Petra Hartlieb ist der besonders stressigen Zeit des Weihnachtsgeschäftes gewidmet. Man erhält einen guten Einblick in das Leben eines Buchhändlers, wie es sich wohl nur Menschen vorstellen können, die ebenfalls mit Kunden zu tun haben. Kundenwünsche werden nach Möglichkeit erfüllt, egal wie kurios diese auch sein mögen. Probleme werden selbstverständlich immer gelöst, egal wie hartnäckig diese auch sein mögen, manchmal ebenso hartnäckig wie die Kunden.

Es ist schön, dass der Leser auch einen Einblick in das Privatleben der Hartliebs erhält, welches neben Petra und Oliver Hartlieb und deren Kindern bestimmt wird von Arbeit, Arbeit und noch mehr Arbeit! Aber eben auch von Freunden, die einen bekochen, die gemeinsam mit einem schweigen und die zur Not auch mal im Laden mit anpacken.

Natürlich kommen auch die Angestellten der Hartliebs in diesem Buch nicht zu kurz, denn mal ganz ehrlich: so ein Geschäft steht und fällt doch mit seinen guten und lieben Mitarbeitern! Das Ehepaar Hartlieb hat da doch sehr großes Glück, genau wie die Mitarbeiter Glück haben, solch tolle Chefs zu haben!

Fazit:

Petra Hartliebs Schreibstil hat mir ganz gut gefallen, nur ab und zu kam es etwas abgehackt rüber! Auch hat sie so einen schönen trockenen Humor, wobei ich nicht weiß, ob dieser nordischer oder österreichischer Natur ist! Sie beschreibt die Anekedoten, die sie erzählt, jedenfalls so gut, man hat das Gefühl bei jeder einzelnen dabei gewesen zu sein!

Ich weiß, dass Einige, die dieses Buch ebenfalls gelesen haben, genervt waren von Petra Hartliebs „Gejammere“, aber so habe ich das gar nicht empfunden und war doch sehr überrascht! Ja, es wird hier und da mal „gejammert“, aber in welcher Branche geschieht dies nicht?  Und wenn schon? Ich hatte zu keinem Zeitpunkt den Eindruck, dass Petra Hartlieb alles schlecht redet oder gar persönlich wird im negativen Sinne. Petra Hartliebs Buch ist ein Tatsachen-Roman über eine wahninnig stressige Zeit im Jahr! Nein, vielmehr ist es ein “ humorvoller, biographischer Eindruck einer wahren Geschichte von einem Menschen, dem die Familie, die Freunde und eben auch die Literatur über alles geht“!

Sehr zu empfehlen, daher gibt es von mir

 4  !

Von Petra Hartlieb ist auch das Buch „Meine wundervolle Buchhandlung“ erschienen, welches ich leider noch nicht gelesen habe, es aber sicherlich bald nachholen werde! Sagen möchte ich nur, dass beide Bücher unabhängig voneinander gelesen werden können, oder erst das eine, dann das andere, oder umgekehrt!…

zum Autor:

Petra Hartlieb wurde 1967 in München geboren, wuchs aber in Oberösterreich auf. Sie studierte in Wien Geschichte und auch Psychologie. Im Anschluss an ihr Studium arbeitete sie bei einigen Verlagen als Pressereferentin und später als Literaturkritikerin z.B. für den NDR.

2004 zog sie dann mit ihrer Familie nach Wien, um aus der ehemaligen Buchhandlung „Friedrich Stock“ „Hartliebs Bücher“ zu machen. Mittlerweile haben sie auch eine zweite Buchhandlung eröffnet, in welcher man ausschließlich französisch und italienische Literatur vorfindet.

„Weihnachten in der wundervollen Buchhandlung“ von Petra Hartlieb

ein Roman erschienen beim Dumont Buchverlag

ISBN 9783832198879

160 Seiten

Hardcover

www.dumont-buchverlag.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.