„Emmas Sommermärchen“

copyright Ivy Bell

Rezension 041

„Emmas Sommermärchen“ von Ivy Bell

 

zum Inhalt:

Die Eltern von Emma und Carla sind vor einigen Jahren bei einem Flugzeugabsturz tödlich verunglückt. Seitdem wird das Elternhaus im schönen Möwenburg vermietet. Allerdings ziehen die jetzigen Mieter aus und zu allem Übel ist das Dach undicht und muss repariert werden. Die beiden jungen Frauen reisen also in die Heimat und betreten nun das erste Mal seit Jahren wieder das Haus, in dem sie ihre Kindheit verbracht haben. „„Emmas Sommermärchen““ weiterlesen

„Achtsam Morden“

copyright Heyne Verlag/Randomhouse

Rezension 039

„Achtsam Morden“ von Karsten Dusse

-Ein entschleunigter Kriminalroman-

zum Inhalt:

Björn Diemel ist verheiratet, Vater einer süßen Tochter und ein sehr erfolgreicher Strafverteidiger in einer sehr renommierten Kanzlei. Sein Job lässt daher nur wenig Freiraum für seine Familie und so setzt ihm seine Frau die Pistole auf die Brust und zwingt ihn, ein Achtsamkeits-Seminar zu besuchen, um seine Work-Life-Ballance wieder herzustellen. „„Achtsam Morden““ weiterlesen

„Der Metropolist“

copyright Heyne Verlag

Rezension 037

„Der Metropolist“ von Seth Fried

zum Inhalt:

Metropolis ist DIE Stadt der Zukunft. Die größte Stadt der USA ist ein Vorzeigemodell, was Städtebau und Infrastruktur anbelangt. Als eines Tages jedoch merkwürdige Dinge geschehen, die Stadt attackiert wird und auch noch die Tochter des Bürgermeisters verschwindet, wird Henry Thompson, Mitarbeiter des BKI – Bundesamt für kommunale Infrastruktur – auf diese Sache angesetzt. Ihm an die Seite stellt man OWEN, eine künstliche Intelligenz, die ihm mit Rat und Tat unterstützen und helfen soll. Im Gegensatz zu Henry ist OWEN allerdings nicht sehr pflichtbewusst: er trinkt,pfeift auf Regeln und ist zudem noch sehr eitel! Doch um Sarah Laury, die Tochter des Bürgermeisters aufzuspüren und um die Anschläge auf die Stadt Metropolis zu stoppen, müssen sich die zwei wohl oder übel zusammenraufen! Aber steht OWEN überhaupt auf Henrys Seite? Zweifel tun sich auf! Und dann trifft Henry eine Entscheidung, die ihm letztendlich zum Verhängnis wird…

Fazit:

„Pulp Fiction meets Science Fiction“

So steht es auf der Buchrückseite und selbst ich könnte diese Geschichte nicht präziser zusammenfassen! „Der Metropolist“ liest sich tatsächlich wie ein Drehbuch geschrieben von Quentin Tarantino und Stephen Spielberg! Und so obskur die Handlung auch ist, ich finde es großartig!!

Die beiden Protagonisten Henry und OWEN könnten gar nicht unterschiedlicher sein und doch passen sie zusammen wie die Faust aufs Auge! Auf der einen Seite Henry, der überkorrekte Beamte, den ein Kindheitstrauma belastet und der niemals über die Strenge schlägt, weder raucht noch trinkt und sich mit seinen paarunddreißig Jahren für Modelleisenbahnen interessiert!

Auf der anderen Seite OWEN, eine künstliche Intelligenz, die sehr auf ihr Äußeres fokussiert ist, sich menschlicher verhält, als es angemessen wäre und kein Blut sehen kann, weil sie noch kein neues Software-Update erfahren hat.

Und so schräg wie die beiden, liest sich das gesamte Buch! Was die beiden erleben, ist wirklich Kino pur! Actiongeladen! Spannend! Mit viel Krawumm! Ihr versteht, was ich meine? Aber neben der eigentlichen Handlung, in der es ja darum geht, die Tochter des Bürgermeisters zu finden und den Drahtzieher für die ganzen Attentate ausfindig zu machen, passiert noch etwas anderes: Henry und OWEN werden Freunde!

Und mehr noch: Henry, der niemals gegen die Regeln verstößt, ein langweiliger Korinthenkacker hoch zehn ist, der keine Freunde hat, kommt endlich aus sich heraus, wird mutig, trifft Entscheidungen, lässt zu, dass man ihn mag! Eine Entwicklung, die ich unglaublich schön finde! Man könnte auch sagen, Henry wird ein bißchen mehr wie OWEN. Wobei das schon skurril ist zu sagen, da wird jemand wie eine KI…

Nichtsdestotrotz ist „Der Metropolist“ ein Buch mit durchaus realistischen Zügen (nein, keine Modelleisenbahnen!), ich kann es mir somit auch sehr gut als Verfilmung vorstellen, denn die Bilder, die sich beim Lesen in meinem Kopf aufgetan haben, sind oscarreif!! Wie gesagt:

„Pup Fiction meets Science Fiction“!

Daher gibt es von mir eine absolute Leseempfehlung und

5 !!!

zum Autor:

„Seth Fried ist Autor und Humorist. Er schreibt für The New Yorker »Shouts and Murmurs« und NPR »Selected Shorts«. Seine Geschichten wurden in verschiedenen Magazinen und einer Story-Sammlung veröffentlicht. Er ist Gewinner des Pushcart Preises und des William Peden Preises.“ (Quelle Klappentext zu „Der Metropolist“)

„Der Metropolist“ von Seth Fried

ein Roman erschienen im Heyne Verlag / Random House

ISBN 978-3453320147

320 Seiten

Paperback, Klappenbroschur

www.randomhouse.de

www.sethfried.com

„Der Metropolist“ von Seth Fried wurde mir vom Heyne Verlag als Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies hatte jedoch keinen Einfluss auf meine Meinung und Bewertung!

 

„Laufe Lebe Liebe – zurück ins Leben“

copyright A.D.Wilk

Rezension 034

„Laufe Lebe Liebe – zurück ins Leben“

zum Inhalt:

(Vorsicht:SPOILER)

Durch einen versehentlichen Zusammenstoß mit einem Teenager, verschüttet Ella ihren vollen Kaffeebecher und alles landet auf ihrer Kleidung. Das Mädchen rennt jedoch weiter, verliert dabei allerdings ihr Mobiltelefon. Ella nimmt ihre Verfolgung auf. Vergebens! Sie rennt schon ziemlich schnell, aber das Mädchen ist noch schneller als sie! „„Laufe Lebe Liebe – zurück ins Leben““ weiterlesen

„Durch die Nacht“

copyright Dumont Buchverlag

Rezension 032

„Durch die Nacht“ von Stig Saeterbakken

zum Inhalt:

Karl Meyers erst 18-jähriger Sohn begeht Suizid, indem er volltrunken mit dem Wagen seines Vaters in den Tod rast. Eine Tragödie, die die Familie zerreißt. Eine Tragödie, mit der Vater, Mutter und Schwester umzugehen versuchen. Eine Tragödie, der ein familiäres Drama in Form einer Affäre Karls mit der wesentlich jüngeren Mona vorausgeht. „„Durch die Nacht““ weiterlesen

„Das Geburtstagsfest“

copyright Droemer Knaur

Rezension 032

„Das Geburtstagsfest“ von Judith W. Taschler

zum Inhalt:

Kim Mey hat Geburtstag. Er wird 50 Jahre alt! Und zu diesem Anlass hat nicht nur seine Frau Ines, entgegen seiner Wünsche, eine große Überraschungsparty geplant, nein, auch seine Kinder haben sich etwas besonderes überlegt! Extra für ihren Vater haben sie eine alte Freundin von ihm eingeladen: Tevi Gardiner. „„Das Geburtstagsfest““ weiterlesen

„Föhrliebt“

copyright Melana E. Fischer

Rezension 030

„Föhrliebt“ von Melana E. Fischer

zum Inhalt:

Melina wird von ihrem Mann nach 17 Jahren Ehe betrogen und  verlassen. Auch aus dem gemeinsamen Haus soll sie ausziehen. Um zu dieser ganzen Misere Abstand zu gewinnen, tritt sie mit Tochter Jule den längst geplanten Urlaub an und fährt mit ihr nach Föhr. Eine wunderschöne Nordseeinsel, die Mel in vielen Urlauben kennen- und liebengelernt hat. Sie wünscht sich nichts mehr als eine Erholung pur! Und eine männerfreie Zeit, denn von Männern hat sie erst einmal genug!! So der Plan!… „„Föhrliebt““ weiterlesen