“Flucht”

Rezension 200

“Flucht” von Mike Landin

 

Worum geht es?

Flucht

“Trister DDR-Alltag Ende der 1970-er Jahre. Von der Freundin verlassen, ertränkt der junge Journalist Martin seinen Frust im Alkohol. Doch dann zwingen ihn eine schicksalhafte Begegnung, ein ungewolltes Versprechen und eine neue Liebe zu einer Odyssee durch die Zeit. Continue reading ““Flucht””

“Gezeiten des Todes”

Rezension 184

“Gezeiten des Todes” von Katharina Lindner

Worum geht es?

Copyright Kathrin Lindner

“In einem kleinen Küstenort an der Nordsee wird eine Frauenleiche gefunden, deren Mund mit Schlamm aus dem Watt gefüllt ist. Ist sie eines natürlichen Todes gestorben? Der gegenwärtig beurlaubte Kriminalpolizist Michael Tiefenbach glaubt nicht daran, ganz im Gegensatz zu seinen zuständigen Kollegen. Gemeinsam mit der selbst unter einer Zwangsstörung leidenden Psychotherapeutin Anna Erdmann will er den Fall auf eigene Faust untersuchen. Derweil meint die kaufsüchtige Lydia, sie habe in ihrem Urlaubsflirt Tim den mutmaßlichen Mörder gefunden, über den alle im Ort reden. Sie will ihn dazu bringen, auch ihre Tante zu töten, um an deren Erbe zu kommen. Gibt es in dem beschaulichen Ort tatsächlich einen Mörder? Und wird er wieder zuschlagen?”

( Quelle Amazon )

Meine Meinung:

Katharina Lindners Kriminalroman “Gezeiten des Todes” fängt schon im ersten Kapitel sehr spannend an! Eine Frauenleiche wird in einem Hotelzimmer gefunden, nackt, mit einer Menge Watt im Mund. Dass das Michael Tiefenbach auf den Plan ruft, obwohl er in einer Art “Erholungsurlaub” zufällig vor Ort ist, wundert einen nicht, denn er ist mit Leib und Seele Kriminalist und hat sich fest vorgenommen, diesen Fall zu lösen! Aber dazu muss es erstmal ein “Fall” sein, denn die örtliche Polizei hat den Tod dieser Frau als “natürlich” eingestuft!

Mit Hilfe seiner Therapeutin Anna Erdmann, die er während seines “Urlaubs” lt. seines Chefs aufsuchen muss und die zwar zuerst skeptisch ist und ihm kein Wort glaubt, ihm aber im Laufe der “Ermittlungen” hilfreich zur Seite steht, gehen die beiden auf Mörderjagd!

Anna Erdmann, selbst der ein oder anderen Neurose verfallen, gelingt es aber mit ihrem insider-Wissen als Therapeutin, dem Kommissar auf Abwegen den ein oder anderen Tipp zu geben, in welche Richtung sie “ermitteln” sollten!

Interessant wird dieser Krimi aber vor allem durch Lydia, die bei Anna Erdmann wegen ihrer Kaufsucht in Therapie ist und die es liebend gerne hätte, dass der Mörder auch ihre Tante aufsuchen würde, damit sie möglichst rasch an das Erbe  kommt, um ihre Schulden auf einem Schlag loszuwerden! In Verdacht hat sie Tim, auch ein Patient von Anna!…

Wegen all der schrägen Charaktere, die in diesem Buch vorkommen, und all der Schrulligkeiten, die diese an den Tag legen, bietet dieser Kriminalroman beste Unterhaltung! Manchmal ein klein wenig unrealistisch – gerade in Bezug auf Michael und Anna (kein Therapeut würde gemeinsame Sache mit einem Patient machen) -, aber durchaus amüsant! 🙂 So viel Psychodrama auf eine Haufen ist schon echt heavy!! 🙂 Da ist der Mörder ja fast schon normal!! 😉

Nee, war nur Spaß! Natürlich hat der Mörder auch einen Hau-Weg! So wird das Rätselraten ganz schön erschwert! 😉 Und ich muss sagen, auf DIE Auflösung bin ich nicht gekommen! 🙂

Katharina Lindner hat eine sehr angenehme, flüssige Schreibe und sie versteht es, so zu schreiben, dass man sich mitten in einem Küstenstädtchen befindet, die Nordsee riechen kann und das Gefühl hat, alle handelnden Personen zu kennen! Das hat mir sehr gut gefallen! 🙂 Manchmal gab es ein paar Längen, die ich als überflüssig empfand, aber ansonsten bin ich ganz zufrieden! 🙂

Dieser Krimi hat mir dementsprechend gut gefallen und erhält von mir daher

4 !!! 🙂

Jetzt Verfügbarkeit prüfen*

Über die Autorin:

“Katharina Lindner wurde in Eisenach geboren und verbrachte dort ihre Kindheit und Jugend. Nach einer Ausbildung zur Industriekauffrau absolvierte sie ein Magisterstudium der Germanistik und Soziologie in Oldenburg. Lindner arbeitet als Lehrerin und lebt mit ihrem Lebensgefährten in Oldenburg.”

( Quelle Lovelybooks )

“Gezeiten des Todes” von Katharina Lindner

ein Kriminalroman erschienen im Selbstverlag am 22.03.2021

ISBN 978-3740781316

420 Seiten

Taschenbuch

auch als ebook erhältlich

www.lindner-katharina.de

“Gezeiten des Todes” wurde mir von der Autorin als Rezensionsexemplar in Form eines ebooks zur Verfügung gestellt. Dies hatte jedoch keine Auswirkung auf meine Meinung und Bewertung!

 

“Tote Vögel singen nicht”

Rezension 142

“Tote Vögel singen nicht” von Christian Klinger

Worum geht es?

Copyrigt Ueberreuter Wien

“Cosinus Gauß ist als Anwalt trotz seiner Tricksereien nicht zu Reichtum gekommen. Er ist ein Mann in den besten Jahren, aber beziehungsunfähig, weil er aufgrund der tyrannischen Erziehung seines Vaters keine Empathie empfindet. An POTS (Posturales orthostatisches Tachykardiesyndrom) leidend, ereilen ihn plötzliche Ohnmachten in den unpassendsten Momenten. Continue reading ““Tote Vögel singen nicht””

“Mordsmäßig verkatert”

Rezension 072

“Mordsmäßig verkatert” von Saskia Louis

Worum geht es?

copyright digital publishers

“In Louisa Manus Wohnzimmer liegt eine Leiche. Das ist gleich doppelt problematisch, denn Lou wird nicht nur zu spät zum Sonntagsbrunch kommen, sie steht auch urplötzlich unter Mordverdacht. Leider fällt es ihr schwer abzustreiten, die Frau getötet zu haben, da sie sich partout nicht daran erinnern kann, was am vergangenen Abend passiert ist. Continue reading ““Mordsmäßig verkatert””

“Lieblingsleiche – Mathildas erster Fall”

Rezension 040

“Lieblingsleiche – Mathildas erster Fall” von Andrea Becker

Worum geht es?

copyright Andrea Becker

Mathildas Chef, der Detektiv Walther Schulz, wird Opfer eines Mordanschlags. Mit einem Golfschläger erschlagen wird er tot aus dem Teich des Golfplatzes gefischt. Mathilda kennt fortan nur ein Ziel: den Täter überführen und Walther rächen! An ihrer Seite Walthers Neffe Sam, von dem sie zu Beginn nicht weiß, was sie von ihm halten soll. Feind oder Freund? Zumindest ist er ein komischer Typ, mit seinen tausend Allergien und Ängsten! Oder spielt er ihr nur etwas vor? Continue reading ““Lieblingsleiche – Mathildas erster Fall””

“Die Alpen sehen und sterben”

Rezension 033

“Die Alpen sehen und sterben” von Isabella Archan

Worum geht es?

copyright Emons Verlag

Maria Schlager, genannt Mitzi, urlaubt in Kufstein und wird des nachts zufällig Zeugin eines Mordes. Aber weder schreit sie, noch rennt sie fort. Der Mörder, ein Mann mit Cowboy-Hut, der Mitzi nach seiner Tat bemerkt hat, ist überrascht und erstaunt über diese junge Frau und ihre Nicht-Reaktion. Jedoch tut er ihr nichts und geht seiner Wege, sie hat ihn ja  aufgrund der Dunkelheit nicht erkennen können. Da ihn Mitzi jedoch neugierig gemacht hat, beschließt er, sie zu beobachten. Continue reading ““Die Alpen sehen und sterben””

Lesung – Die Alpen sehen und sterben

copyright emons Verlag

-1.Kölner Literaturnacht-

Lesung zu “Die Alpen sehen und sterben” von Isabella Archan am 04.Mai 2019 im Hoch2Werk, Köln-Sürth

Im Zuge der 1.Kölner Literaturnacht habe auch ich es mir nicht nehmen lassen, eine Veranstaltung zu besuchen. Und zwar wählte ich die abgelegenste Veranstaltung an diesem Tag aus, die Lesung von Isabella Archan und ihrem Buch “Die Alpen sehen und sterben”!

Isabella kannte ich bisher nur aus dem social web. Über instagram sind wir vor einiger Zeit in Kontakt gekommen und der Emons Verlag hat mir dann netterweise ihren aktuellen Kriminalroman als kostenloses Rezensionsexemplar zukommen lassen. Als ich dann sah, dass auch sie an der Literaturnacht teilnimmt, war für mich sofort klar, welche Lesung ich besuchen möchte!

Da ich am Veranstaltungsort viel zu früh ankam, hatte ich somit Gelegenheit, mit Isabella ein paar persönliche Worte zu wechseln und mir den besten Sitzplatz in der location zu sichern! Das Hoch2Werk ist ein wunderschöner Veranstaltungsraum in einem alten Backstein-Gebäude mit einer ganz eigenen Athmosphäre! Für eine gemütliche Lesung gut geeignet, wenngleich auch etwas außerhalb der Kölner City gelegen, aber mit guter S-Bahn-Anbindung!

Nach und nach füllte sich der Raum und dann ging es auch schon los!

Und zwar mit einer Atemübung!…Tief einatmen…Langsam ausatmen….

Dann sollten wir uns vorstellen, wie wir, aus einer Wirtschaft kommend auf eine Brücke zu gehen, schwankend ob der großen Menge an Bier und Schnaps, die wir zu der späten Stund´ bereits intus haben. Und dann sehen wir IHN, einen Mann mit Hut. Er grüßt! “Servus!” …

Die Anekdote geht noch weiter, allerdings hat Isabella Archan dies uns in einem so schönen österreichischen Dialekt vorgetragen, den ich hier gar nicht so wiedergeben kann, wie ich es eigentlich am liebsten möchte!

Fakt ist, der Mann mit Hut hat nichts Gutes im Sinn…Und bei dem, was er dann macht, wird er auch noch beobachtet! Von Mitzi! Eine Urlauberin! Sie konnte den Mörder nicht genau erkennen, dafür war es zu dunkel. Aber ER bleibt an IHR dran, beobachtet sie und folgt ihr sogar bis nach Hause nach Salzburg…

Isabella Archan hat Ausschnitte ihres Buch nicht nur einfach vorgelesen, nein, sie hat sie uns vorgetragen und dargeboten! Da merkt man doch sehr, dass sie in frühen Zeiten als Schauspielerin auf der Bühne stand! Eine großartige Performance!

Ebenso beeindruckend war, wie sie uns, den Zuhörern, die Charaktere des Romans näher gebracht hat! Da erfuhr man genaueres über Mitzi, die seit ihrer Kindheit nur Mörder-Mitzi genannt wird, da sie angeblich Schuld am Tode ihrer Eltern trägt! Man bekam einen Eindruck von Agnes Kirschnagel, der jungen Komissarin, die froh ist, dass endlich mal etwas in ihrem Dorf passiert! Oder eben auch wie der Mörder tickt! Isabella erzählte, dass sie dafür sogar mit einem Kommissar im Darknet unterwegs war und dort Einsicht bekam in die dunkelsten menschlichen Abgründe! Etwas, was man sonst so nie erfährt! Das fand ich persönlich unheimlich interessant!

Und dann gab es auch noch Tipps für uns, wie wir uns am besten verhalten sollten, treffen wir alleine, gar im Dunkeln, auf einen Menschen, der uns nicht gut gesonnen ist. Und zwar sollte man sich, um sein Gegenüber zu verwirren und aus dem Konzept zu bringen, völlig irrsinnig verhalten: so könne man sich über ihn lustig machen ( “Eih, ja wo isser denn der böse Bub?”), oder man könne ihn mit poetischem Gefasel aus der Fassung bringen (“Wer reitet so spät durch Nacht und Wind, es ist der Mörder, er läuft geschwind…” – oder so ähnlich!! ). Ganz hart wird es dann, wenn man dem Bösewicht mit deutschlands härtester Waffe droht, dem deutschen Schlager!!! ( ” Atemlos, durch die Nacht…”) Denn nichts ist einem irren Verbrecher unheimlicher als ein noch verrückteres, wahnsinnigeres Opfer!

Und da Isabella Archan weiß, wie man so einen Abend perfekt zu Ende bringt und für alle Beteiligten rund macht, wurde am Ende…wieder geatmet! Tief einatmen…langsam ausatmen….

Dann sollten wir uns vorstellen, wie wir, der Mops, mit unserem Herrschen aus einer Wirtschaft kommend auf eine Brücke zu gehen, dieser schwankend ob der großen Menge an Bier und Schnaps, die er zu der späten Stund´ bereits intus hat. Und dann sehen wir IHN, einen Mann mit Hut. Er grüßt! “Servus!” …

Vielen lieben Dank, Isabella für diesen wundervollen Abend! Es war wirklich ein Genuss dir zu lauschen und sich von dir mit nach Österreich nehmen zu lassen!

Und ein besondere Dank gilt auch der lieben Katja Winckelmann für diese tolle location!

Bedanken möchte ich mich auch bei den Initiatoren der 1. Kölner Literaturnacht!

Ich hoffe, dass noch weitere Nächte folgen…

www.isabella-archan.de

www.emons-verlag.com