“Ich rette die Welt – aber erst mal eine rauchen”

copyright Hybrid Verlag

Rezension 062

zum Inhalt:

Syrien, 2012: Gewaltsame Übergriffe verwandeln die friedlichen Proteste in einen blutigen Bürgerkrieg. Die Kriegsreporterin Lea überlebt nur knapp eine Doppelexplosion.

Zwischen Bombenanschlägen und Beschuss unterschiedlichster Kriegsparteien sucht sie nach den Gründen für die Eskalation.  Continue reading ““Ich rette die Welt – aber erst mal eine rauchen””

“Das Geschenk”

copyright Droemer Knaur

Rezension 055

“Das Geschenk” von Sebastian Fitzek

zum Inhalt:

Milan Bergs Leben verändert sich von dem einen auf den anderen Moment, als er auf dem Weg nach Hause ein weinendes Mädchen sieht, welches in völliger Verzweiflung einen Zettel an die Windschutzscheibe des Autos hält, auf dessen Rückbank es sitzt. Milan ahnt gleich, dass das Mädchen in ernsthafter Gefahr ist, aber Milan hat ein schwerwiegendes Problem: er kann nicht lesen! Continue reading ““Das Geschenk””

“Sterne sieht man nur im Dunkeln”

copyright Goldmann Verlag

 

Rezension 052

“Sterne sieht man nur im Dunkeln” von Meike Werkmeister

Zum Inhalt:

„Eigentlich ist Anni glücklich“

Anni dürfte sich wirklich nicht beschweren:  sie hat einen Job, ein erfüllendes Hobby, eine tolle Wohnung und Thies, den sie über alles liebt! Und der auch sie liebt! So weit, so gut! Doch dann bekommt sie ein Jobangebot in Berlin. Und Thies möchte sie gerne heiraten! Und dann kommt auch noch eine Postkarte von Marie, ihrer einst besten Freundin, mit der Anni seit vielen Jahren keinen Kontakt mehr hat! Continue reading ““Sterne sieht man nur im Dunkeln””

“Tod unter Lametta”

copyright der Hörverlag

Rezension 050

“Tod unter Lametta” von Kai Magnus Sting

– Ein weihnachtlicher Krimispaß in 24 Kapiteln –

Gelesen vonBastian Pastewka, Kai Magnus Sting, Jochen Malmsheimer, Annette Frier

zum Inhalt:

Warten aufs Christkind mal ganz anders – ein Mordsspaß in 24 Geschichten

Killende Weihnachtsmänner bringen in der Adventszeit 24 Leute um die Ecke: Tote werden mit Lichterketten erdrosselt, Leichen in Schneemännern versteckt, Glühwein, Gans und Knödel vergiftet. Und mittendrin Hobbydetektiv Alfons Friedrichsberg – hochintelligent, trinkt gern, isst noch lieber und hat immer das letzte Wort-, der dem mörderischen weihnachtlichen Treiben auf die Spur kommen will. Es hilft alles nichts: Um diesen Fall zu lösen, muss er ins Weihnachtskostüm springen.

Mit Jochen Malmsheimer als Hobbydetektiv, Bastian Pastewka in den übrigen Hauptrollen und natürlich Kai Magnus Sting. Als Gast: Annette Frier.

(Klappentext zu “Tod unter Lametta”)

Fazit:

Also, ich habe mir dieses Hörspiel jetzt schon öfters angehört und finde es immer wieder toll! Da wird einem das Warten aufs Christkind wirklich verkürzt und versüßt zugleich!!

Die Stimmen der Protagonisten sind unglaublich sympathisch und wer ein Fan von Bastian Pastewka oder Annette Frier ist, kommt hier auf jeden Fall auf seine Kosten!!

Es ist allerdings kein Hörspiel, was sich mal eben so nebenbei hören lässt. Man muss wirklich ZUhören, denn sonst verliert man rasch den Faden und beginnt wieder von vorne! Aber einmal am Ball geblieben, wird einem eine wirklich lustige, skurrile, spannende und durchaus verrückte Geschichte mit 24 Morden geboten! Wo hat man schon mal mit so vielen Gräueltaten zu tun? Echt spooky!!

Dadurch, dass die Sprecher hin und wieder ihre Stimmen verstellen, um in andere Rollen zu schlüpfen, macht das Hören richtig Spaß! Was mir allerdings nicht so gefallen hat, war die Hintergrundmusik, bzw. diese ganzen Geräusche! Mehr als einmal habe ich den CD-Player gestoppt, um herauszufinden, was da für Töne sind und wo diese herkommen! Vielleicht sollte der Hörverlag dies nochmal überarbeiten, denn es nervt schon!

Alles in allem finde ich dieses Hörbuch recht gut und mit seiner Länge von etwas mehr als 1 Stunde genau richtig!

Man muss sich allerdings auf diese Groteske einlassen können, um Gefallen an ihr zu finden! Aber wer keine schwere Kost erwartet und sich auch mal mit etwas Leichtem zufrieden geben möchte, dem sei “Tod unter Lametta” ans Herz gelegt; als Fan von Pastewka und Co sowieso!!

Zu diesem Hörspiel gehört natürlich auch ein Booklet! Auf den ersten beiden Seiten sind sowohl die Sprecher abgebildet, wie auch alle Rollen und deren  Sprecher aufgeführt!

copyright Verena Breuer
copyright Verena Breuer

Desweiteren befindet sich im Booklet ein etwas längeres Vorwort zu “Tod unter Lametta”, verfasst von Kai Magnus Sting, welches eine eigene Bewertung von 5 verdient hat!!! Also unbedingt lesen, sollte ihr diese CD erwerben!!!

copyright Verena Breuer

In diesem Sinne nun mein Endwort mit einer Textzeile aus dem Booklet:

“Genießen Sie Weihnachten! Passen Sie nur ein bisschen auf sich auf. Vor allem im Umgang mit Lichterketten und gebrannten Mandeln. Grad unterm Christstollen! In diesem Sinne: Wohl bekomm´s!”

(Quelle Zitat Vorwort zu “Tod unter Lametta” von Kai Magnus Sting)

4

für diese absolut skurril-verrückte Weihnachtsgeschichte!!!

 

über den Autor:

Kai Magnus Sting wurde 1978 in Duisburg geboren. Er studierte Neuere Deutsche Literaturwissenschaft und schreibt neben Kurzgeschichten, Kriminalromanen und Hörspiele auch Kolumnen für Radio und Zeitung. Seit 20 Jahren ist er aber auch als Kabarettist unterwegs.

www.kaimagnussting.de

Bastian Pastewka wurde 1972 in Bochum geboren und wuchs in Bonn auf. Er studierte Pädagokik, Soziologie und Germanistik, allerdings ohne Abschluss. Seit 1992 sieh man ihn allerdings auch auf diversen Bühnen, sowie seit 2005 im TV, wo er mit der Sat1-Wochenshow überzeugen konnte. Aber nicht nur im TV ist Bastian Pastewka zu erleben, sondern auch auf der Kinoleinwand, als Drehbuchautor und als Sprecher in Hörbüchern.

www.bastianpastewka.de

Jochen Malmsheimer wurde 1961 in Essen geboren und wuchs später in Bochum auf. Er brach sein Studium der Germanistik und Geschichte ab und wurde schließlich Buchhändler. Jochen Malmsheimer ist deutscher Kabarettist, der seine Kariere mit dem Kabarett-Duo Tresenlesen begann. Seit 2000 tritt er allerdings als Solo-Künstler auf.

www.jochenmalmsheimer.de

Annette Frier wurde 1974 in Köln geboren. Sie studierte an der Schauspielschule der Keller klassisches Schauspiel. Nach dem Theater folgten Fernsehformate wie Hinter Gittern – Der Frauenknast , Switch und . Auch bei der Wochenshow war sie zu sehen, sowie in der Schillerstrasse und als Danni Lowinski. Aber auch Hörspielen ist sie nicht abgeneigt, wie man hier sieht!

www.annettefrier.de

Leonhard Koppelmann ist der Regisseur des Ganzen! Er wurde 1970 in Aachen geboren. Er ist Hörspielautor und Theater- und Hörspielregisseur. Bekannte Hörspiele von ihm sind z.B. Maria, ihm schmeckt´s nicht und Antonio im Wunderland  von Jan Weiler oder  Die Reise zum Mittelpunkt der Erde von Jules Verne.

“Tod unter Lametta” von Kai Magnus Sting

ein Hörspiel erschienen im der Hörverlag

ISBN: 978-3844530476
Laufzeit 79 Minuten

 

 

“Willow – Eine Außerirdische in England”

copyright Heyne Encore

Rezension 047

“Willow – Eine Außerirdische in England” von Stefan Rensch

zum Inhalt:

Willow ist diesmal in England gelandet. Und zwar in Brighton. Im Körper einer Frau von Mitte 20. Damit muss Willow erst einmal zurecht kommen und das ist gar nicht so einfach! Zum Glück schreibt sie Tagebuch und lässt uns an allem teilhaben, was ihr so passiert! Continue reading ““Willow – Eine Außerirdische in England””

“Laufe Lebe Liebe – zurück ins Leben”

copyright A.D.Wilk

Rezension 034

“Laufe Lebe Liebe – zurück ins Leben”

zum Inhalt:

(Vorsicht:SPOILER)

Durch einen versehentlichen Zusammenstoß mit einem Teenager, verschüttet Ella ihren vollen Kaffeebecher und alles landet auf ihrer Kleidung. Das Mädchen rennt jedoch weiter, verliert dabei allerdings ihr Mobiltelefon. Ella nimmt ihre Verfolgung auf. Vergebens! Sie rennt schon ziemlich schnell, aber das Mädchen ist noch schneller als sie! Continue reading ““Laufe Lebe Liebe – zurück ins Leben””

“Durch die Nacht”

copyright Dumont Buchverlag

Rezension 032

“Durch die Nacht” von Stig Saeterbakken

zum Inhalt:

Karl Meyers erst 18-jähriger Sohn begeht Suizid, indem er volltrunken mit dem Wagen seines Vaters in den Tod rast. Eine Tragödie, die die Familie zerreißt. Eine Tragödie, mit der Vater, Mutter und Schwester umzugehen versuchen. Eine Tragödie, der ein familiäres Drama in Form einer Affäre Karls mit der wesentlich jüngeren Mona vorausgeht. Continue reading ““Durch die Nacht””