“Perfect Finish”

Rezension 131

“Perfect Finish” von Mike Powelz

Worum geht es?

Copyright Mike Poewelz

“Eine grassierende Seuche.
Ein heimtückischer Frauenmörder.
Und eine detektivisch begabte Einbalsamiererin.

Hamburg/Reeperbahn 2020: Als wäre die Corona-Seuche nicht genug, geht auch noch ein Frauenmörder um. Kommissar Groll verdächtigt das Beerdigungsinstitut „Haus Grau“, in die Verbrechen verstrickt zu sein. Hier hat die Hartz-IV-Empfängerin Connie gerade ihre letzte Chance auf dem Arbeitsmarkt bekommen – für 450 Euro im Monat. Widerwillig hilft Connie beim Versorgen von Toten – und kombiniert, dass der Frauenmörder tatsächlich ein Kollege sein muss. Doch wer ist es? Der Totengräber Todd? Der Bestatter „Kisten-Klaus“? Oder die Chemie-Expertin Frau Grau? Als Connie beim Einbalsamieren auf neue Spuren stößt, gerät sie selbst ins Visier des Mörders …”

( Quelle Klappentext zu “Perfect Finish” von Mike Powelz )

Meine Meinung:

Als ich das erste Mal auf “Perfect Finish” stieß, dachte ich erst:

“Och nöö, kein Corona-Buch, bitte! Wenn ich lese, will ich in eine Corona-freie Welt abtauchen!”

Aber der Klappentext sprach mich durchaus an! Es geht ums Einbalsamieren von Leichen! “Mmhhh”, dachte ich, “das könnte durchaus interessant sein!” Also habe ich dieses Buch gelesen! Und was soll ich sagen: es hat mich völlig in seinen Bann gezogen!! 🙂

Die Geschichte um Conny und das Beerdigungsinstitut Grau ist zweigeteilt: zum einen haben wir die Geschichte von Conny, die aus einer ziemlich kaputten Beziehung kommt, finanziell und emotional am Ende ist und der Job bei Frau Grau ihre letzte Chance ist, sich zu rehabilitieren. Auf der anderen Seite haben wir eben jenes Beerdigungsinstitut, welches mit unerklärlichen Todesfällen zu kämpfen hat plus die aufkommende Corona-Pandemie bewältigen muss. Außerdem steht Frau Grau seit Jahren im Konkurrenzkampf mit ihrem Bruder Herrn Grau, der ebenfalls ein Beerdigungsinstitut führt, gleich neben ihrem!

Über Conny erfahren wir im Verlauf der Geschichte sehr viel, da sie uns rückblickend mitnimmt auf ihre Reise mit Juan, der ihr alles andere als gut tut! So landet sie als Einbalsamiererin im Hause von Frau Grau, wo sie sich als erstaunlich talentiert erweist! Connys Gabe ist es nämlich beidhändig arbeiten zu können! Und sie ist gewillt, den scheußlichen Verbrechen, die jemand arglosen Frauen antut, auf die Schliche zu kommen, denn auch Kolleginnen von ihr sind betroffen!

Einen wirklich wunderbaren Krimi hat uns Mike Powelz hier serviert, der geschickt das Thema Corona in seine Geschichte eingeflochten hat, ohne dass dieses wie ein Damokles Schwert über allem hängt. Vordergründig sind wirklich die Taten des Serienkillers und das Geschehen im Hause Grau! Bis zum Schluss bleibt es spannend, Verdächtige gibt es zwar zum Ende hin immer weniger, aber über die Auflösung war ich sehr erstaunt und wäre nie im Leben darauf gekommen, wär der Täter ist!! Richtig gut gemacht!! 🙂

Was mich aber am meisten beeindruckt hat, ist die Tatsache, dass sich da jemand eines Themas bedient hat, welches doch eher ungewöhnlich ist! Die Arbeit eines Einbalsamierers und eines Thanatologen wird einem hier sehr nahegebracht und ausführlich erklärt! Eklig, meint ihr? Nein, keineswegs! Was diese Menschen leisten ist enorm! Ich erkläre euch mal in kurzer, aber verständlicher Version, was sie machen:

Das Einbalsamieren von Leichen geschieht in Beerdigungsinstituten, um einer frühzeitigen Verwesung entgegenzusteuern. Der Tote wird gewaschen, Körperöffnungen verschlossen, angekleidet und geschminkt.

Ein Thanatologe macht aber noch viel mehr: ein sehr entstelltes Todesopfer wird so wieder hergestellt, dass die Angehörigen bei einer Aufbahrung ohne Schrecken von diesem Abschied nehmen können und die Verletzungen niemand mehr sieht! Er verpasst ihnen ein Perfect Finish!

Das ist jetzt sehr knapp formuliert, aber am besten lest ihr das Buch, da erfahrt ihr so viel mehr!!! 🙂

Übrigens hat Mike Powelz selbst die Ausbildung eines Einbalsamierers und eines Thanatologen gemacht, um bestens vorbereitet und höchst authentisch sein Buch “Perfect Finish” schreiben zu können!

Gibt es eigentlich etwas an dem Buch, dass ich jetzt vielleicht nicht so toll fand? Ja, auch das gibt es! Ich sage nur einen Namen: Juan! Den mag ich nicht! Aber das ist Geschmackssache! 😉

Für dieses tolle Buch, welches mich nicht nur sehr gut unterhalten hat, sondern mir einen so guten Einblick in die Arbeit eines Bestattungshauses und der Totenversorgung gewährt hat, vergebe ich

4 – 5 !!!

Jetzt Verfügbarkeit prüfen*

Über den Autor:

“Mike Powelz, 49, angestellter Chefreporter in einem Hamburger Medienunternehmen, hat seit Kindesbeinen ein Faible für den Tod. Für seinen ersten Krimi «Mord in der Leichenhalle» bekam er im Alter von zwölf Jahren den Literaturpreis am Alexander-Hegius-Gymnasium/Ahaus. Für sein Literaturdebüt «Die Flockenleserin: Ein Hospiz. Zwölf Menschen. Ein Mörder.» recherchierte er ein Jahr lang in einem Hamburger Hospiz. Dieser Krimi wurde 2014 von «Amazon Publishing» verlegt, ins Englische und Spanische («Terminal») übersetzt und als Hörbuch vertont. Für «Perfect Finish – Die Einbalsamiererin» hat er die Kunst der Totenversorgung erlernt, drei Diplome erworben.”

(Quelle Amazon)

“Perfect Finish” von Mike Powelz

Deutschlands 1. Corona-Krimi erschienen im Selfpublishing/Amazon/Edition Crime

ISBN 978-3000666223

580 Seite

Taschenbuch

auch als ebook erhältlich

www.mike-powelz.com

“Perfect Finish” wurde mir vom Autor als Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies hatte jedoch keinen Einfluss auf meine Meinung und Bewertung!

“Tödliche Treue”

Rezension 110

“Tödliche Treue” von Bianka Echtermeyer

Worum geht es?

Copyright Midnight Verlag / Ullstein

“Die Hamburger Journalistin Charlotte Schmidt ist für ihre kritischen Texte bekannt. Ein neuer Auftrag führt sie in eine Idylle, die trügt. Charlotte recherchiert über häusliche Gewalt und interviewt zwei Frauen einer Beratungsstelle. Doch am nächsten Morgen wird eine ermordet aufgefunden. Continue reading ““Tödliche Treue””

“Hamburg drunter und drüber – Fantastische Geschichten”

Rezension 107

“Hamburg drunter und drüber – Fantastische Geschichten” von Karin Baron

– Illustrationen von Mona Harry –

Worum geht es?

Copyright KJM Verlag

“In zwanzig fantastischen Geschichten kullern Planeten über die Stadtparkwiese, fliegen Töne aus der Elphi, geraten Hamburgs Töne außer Rand und Band. Kurz: In Hamburg geht´s  drunter und drüber! Continue reading ““Hamburg drunter und drüber – Fantastische Geschichten””

“Hamburger Strich – Die besten Cartoonisten der Stadt”

 

Rezension 101

“Hamburger Strich – Die besten Cartoonisten der Stadt”

von Bettina Bexte, Björn “Huse” Cieseinski, Dorthe Landschulz, Henning Christiansen, Jan Rieckhoff, Kai Flemming, Katharina Greve, Maren Amini, Miriam Wurster, Piero Maszalerz, Teja Fischer, Til Mette, Tim Oliver Feicke, Tobias Schülert und Wolfgang Sperzel

Worum geht es?

Copyright KJM Verlag

“Auf den Punkt und auf den Strich! Zum Sehen, Lesen und Ablachen. Ein Best-of von 15 Hamburger Cartonisten.

Continue reading ““Hamburger Strich – Die besten Cartoonisten der Stadt””

“Norden und andere Richtungen”

Rezension 092

“Norden und andere Richtungen” von Mona Harry

-Acht Texte der bekannten Reisepoetin und Poetry Slammerin-

Worum geht es?

Copyright KJM Verlag

“NORDEN ist Mona Harrys Hymne und Liebeserklärung an das ach so flache Land zwichen Nordsee und Ostsee, ‘vor dem sich sogar die Bäume verneigen’. Continue reading ““Norden und andere Richtungen””

“Wie auf Sand”

Rezension 059

“Wie auf Sand” von Valeska Réon

zum Inhalt:

copyright A.P.P. Verlag

Die Beerdigung ihres Freundes Andreas führt die alte Clique aus Jugendzeiten wieder zusammen. Beim Leichenschmaus versuchen die Freunde herauszufinden, wie es nur zu diesem entsetzlichen Selbstmord hatte kommen können. Oder war es gar keiner? Wer hätte ihn so hassen können, dass er ihm ans Leben wollte? Der Einzige, der in Frage kommen könnte, ist Michael, ebenfalls ein früherer Schulfreund. Doch Michael kann es nicht gewesen sein, denn Michael ist seit 12 Jahren tot… Continue reading ““Wie auf Sand””

“Küss mich, solange es schneit”

Rezension 053

“Küss mich, solange es schneit” von Svenja Lassen

Worum geht es?

Küss mich, solange es schneit
copyright Svenja Lassen

Nachdem Ines dieses Jahr endlich mal wieder Weihnachten mit ihrer Familie verbringen möchte, reist sie von Ecuador nach Hamburg, um die Feiertage mit ihrem Vater zu verbringen. Na gut, sie möchte auch ihr trauriges Herz verhätscheln lassen, welches ihr in Ecuador gebrochen wurde. Doch kaum ist sie bei ihrem Vater, erfährt sie, dass er ganz andere Pläne zu Weihnachten hat! Continue reading ““Küss mich, solange es schneit””