“144000 – Die Versiegelten”

Rezension 158

“144000 – Die Versiegelten” von Cornelia de Pablos

Worum geht es?

Beängstigend und düster, der Blick in die Zukunft! Die Welt, wie wir sie kennen, existiert nicht mehr.

Copyright Dachbuch Verlag

“Die neue, globale Regierung ringt mit den Mächtigen der Kirche um die Weltherrschaft. Das Ende der Menschheit steht bevor. Sechs von sieben Katastrophen sind bereits eingetreten, das Volk rechnet mit dem Schlimmsten. Doch das Kirchenoberhaupt bietet einen letzten Hoffnungsschimmer: Jesus soll zurück auf die Erde kommen und 144.000 Versiegelte auswählen, die mit ihm in den Himmel auffahren und gerettet werden. Mitten in diesem Chaos findet sich eine kleine Gruppe Jugendlicher, die sich der Obrigkeit widersetzt. Doch ihre Gegner lassen nichts unversucht, um ihnen in die Quere zu kommen. Der Wettlauf gegen die Zeit beginnt…”

( Quelle Klappentext zu “144000 – Die Versiegelten” )

Meine Meinung:

Zu Beginn des Buches, das heißt ca. die ersten 100 Seiten, geschah nicht viel und ich fühlte mich zusehends gelangweilt! Aber dann kam die Wende und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen! 🙂

Dieses Buch baut langsam Spannung auf, die sich am Ende fulminant entlädt! Unterteilt in die 7 Tage bis zum Weltuntergang, wird hier die Geschichte von einer Gruppe von viel zu früh erwachsen gewordenen Kindern erzählt, die den Glauben an sich und an das Gute schon längst verloren hatten und die bereits im Laufe der Geschichte und erst recht am Ende weit über sich hinauswachsen! Und es wird die Geschichte einer globalen Weltregierung gezeigt, die im ständigen Konflikt mit der einen Kirche steht! Alles fiktiv, aber irgendwie auch unheimlich realistisch, ich sag nur eingepflanzte Chips! Die gibt es zwar noch nicht, aber wer weiß…;-)

Und wie das eben so ist, wo Macht vorherrscht und es im wahrsten Sinne des Wortes “am Ende” darum geht, wer ins Himmelreich darf, da ist sich jeder selbst der Nächste und glaubt mit Gewalt für sich ein Freifahrtticket zu Gott zu erhalten! Ähhh…nö, so funktioniert das leider nicht! 😉

Mir hat der Schreibstil der Autorin gut gefallen. Was ich ein wenig störend fand, ist der plötzliche Wechsel zu einer anderen Sichtweise. Er wurde nicht gekennzeichnet und begann oft auf der nächsten Seite nach dem Umblättern. Ich finde, das kann man doch mit einem Sternchen kennzeichnen, oder?

Die Protagonisten sowie sämtliche Charaktere empfand ich als gelungen und es war schön mitzuerleben, wie die Truppe der Kinder/Jugendlichen immer mehr als “Familie” zusammenwuchs!

Das Ende der Geschichte an sich habe ich mir zwar etwas anders vorgestellt 😉 , aber es ist natürlich schwierig, aus einer Dystopie wieder herauszufinden und das Ganze rund abzuschließen. Ich gehe jetzt auch mal nicht davon aus, dass es eine Fortsetzung gibt, wobei das Ende der Geschichte dies durchaus suggerieren könnte!

Aber alles in allem hat mich das Buch ziemlich gut unterhalten! Ich fand es sehr interessant und auch toll, dass die Kinder/Jugendlichen in dem Buch so sein durften, wie es ihnen beliebt!! Ein ganz wichtiges Thema heutzutage!

Von mir bekommt Cornelia de Pablos

4 !!!

Jetzt Verfügbarkeit prüfen*

Über die Autorin:

“Die Schauspielerin Cornelia de Pablos wirkte in einer Vielzahl erfolgreicher deutscher TV-Filme und -Serien mit. 2010 begann sie eine Ausbildung zur Gewaltpräventionstrainerin, die sie erfolgreich absolvierte und seitdem Selbstverteidigungskurse für Kinder gibt.  Nun veröffentlicht sie ihren Debütroman »144000« und  stellt durch eine sensationelle und packende Erzählkunst ihr großes Talent auch hierin, die Schriftstellerei.”

( Quelle Dachbuch Verlag )

“144000 – Die Versiegelten” von Cornelia de Pablos

ein Roman erschienen im Dachbuch Verlag am 03.12.2020

ISBN 978-3903263291

378 Seiten

Taschenbuch

www.dachbuch.at

“144000 – Die Versiegelten” von Cornelia de Pablos wurde mir vom Dachbuch Verlag als Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt. Dies hatte jedoch keine Auswirkung auf meine Meinung und Bewertung!

„Wie geht denn nun glücklich?“

Rezension 113

„Wie geht denn nun glücklich“ von Lina Baum

Worum geht es?

copyright Lina Baum

“Linda steckt mitten in ihrer Masterarbeit, als sie erfährt, dass sie schwanger ist. Zusammen mit ihrem liebevollen Freund Holger müsste sie doch glücklich sein, wären da nur nicht all die Zweifel: Wird sie – chaotisch wie sie ist – eine gute Mutter sein? Linda will es ohnehin ständig allen recht machen, doch nun lasten die Erwartungen ihrer karriereorientierten Eltern und ihrer frommen Schwiegermutter besonders schwer auf ihr. Continue reading “„Wie geht denn nun glücklich?“”

“Küss mich, solange es schneit”

Rezension 053

“Küss mich, solange es schneit” von Svenja Lassen

Worum geht es?

Küss mich, solange es schneit
copyright Svenja Lassen

Nachdem Ines dieses Jahr endlich mal wieder Weihnachten mit ihrer Familie verbringen möchte, reist sie von Ecuador nach Hamburg, um die Feiertage mit ihrem Vater zu verbringen. Na gut, sie möchte auch ihr trauriges Herz verhätscheln lassen, welches ihr in Ecuador gebrochen wurde. Doch kaum ist sie bei ihrem Vater, erfährt sie, dass er ganz andere Pläne zu Weihnachten hat! Continue reading ““Küss mich, solange es schneit””